Der zweite Körper (The Walk) 3-7

Regie: Rob Bowman
Buch: John Shiban
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Willie Garson (Quinton "Roach" Freely)
  Ian Tracey (Sergeant Trimble)
  Andrea Barclay (Frances Callahan)
  Brennan Kotowich (Trevor Callahan)
  Thomas Kopache (General Thomas Callahan)
  Don Thompson (Leutnant Colonel Victor Stans)
  Nancy Sorel (Captain Janet Draper)
  Beatrice Zeilinger (stämmige Krankenschwester)
  Deryl Hayes (Militärarzt)
  Rob Lew (Amputierter)
  Pat Bermel (Therapeut)
  Paul Dickson (uniformierter Sicherheitssoldat)
  Paula Shaw (Stationsschwester)
  D. Harlan Cutshall (Sicherheitsbeamter)
Handlung: Soldaten in einem Veteranen-Heim werden von einer unsichtbaren Erscheinung gequält, die ihre Angehörigen angreift und sie verspottet, indem sie ihre Selbstmordversuche vereitelt.
     
Das Armee-Hospital von Fort Evanston. Seitdem seine Familie in ihrem Haus verbrannt ist, hat Lieutenant Colonel Stans mehrere erfolglose Selbstmordversuche begangen. Er behauptet, eine unsichtbare Macht hindere ihn daran, sich umzubringen. Als er versucht, sich in einem Bad mit kochendem Wasser zu ertränken, erscheint eine Phantomgestalt und verspottet ihn. Sie schaltet den Alarm ein, und Stans kann gerettet werden, nachdem bereits sein ganzer Körper verbrüht ist. Als der entstellte Soldat Mulder und Scully Wochen später seine Geschichte erzählt, glauben die Agenten zunächst, es mit einem Fall von posttraumatischem Stress-Syndrom zu tun zu haben. Kurze Zeit zuvor gab es den ähnlichen Fall eines Sergeant Aldand, dessen Familie ebenfalls bei einem Brand ums Leben kam und dem schließlich sein Selbstmord gelang, nachdem ihn, seinen Aussagen zufolge, eine unsichtbare Kraft lange Zeit davon abgehalten hatte. Da der Leiter von Fort Evanston, General Callahan, von den Ermittlungen der FBI-Agenten nicht sehr angetan ist, vermuten sie, dass er seine Leute schützt, die wahrscheinlich selbst ihre Familien getötet haben. Nachdem Captain Janet Draper, der Callahan offenbar sehr nahe stand, im Schwimmbad des Forts von einer unsichtbaren Kraft angegriffen und ertränkt wird, erzählt der General den FBI-Agenten von einem Phantomsoldaten, den er gesehen hat und von seltsamen Tonbandstimmen auf seinem Anrufbeantworter. Kurz darauf taucht ein Unbekannter in seinem Haus auf. Mulder und Scully nehmen an, dass derselbe Täter, der auch die Familien von Aldand und Stans tötete, sich jetzt General Callahan vorgenommen hat. Durch Fingerabdrücke identifizieren sie den unbekannten Einbrecher im Haus des Generals als Quinton "Roach" Freely, der im Armee-Krankenhaus als Pfleger arbeitet. Als sie ihn verhören, behauptet er, nur der "Postbote" von Leonard "Reppo" Trimble zu sein. Als die Agenten Trimble festnehmen wollen, müssen sie feststellen, dass dem Veteranen Arme und Beine amputiert wurden. Er kann niemanden umbringen. Nachdem jedoch "Roach" in seiner Einzelzelle ermordet wird und jemand den Sohn des Generals unter einem Sandhügel erstickt, nimmt Mulder an, dass Trimble über psychokinetische Fähigkeiten verfügt, die es ihm erlauben, seinen Körper zu verlassen und die Verbrechen zu begehen. Auf diese Anschuldigungen reagiert Trimble spöttisch und verweist auf seine Behinderung. Er gibt aber zu, er würde sich gerne an seinen Vorgesetzten für das rächen, was der Krieg aus ihm gemacht hat. Auch Gallahans Frau wird von dem Phantomsoldaten getötet, und Stans erzählt dem General, er habe in Trimble das Phantom erkannt. Trotz seiner Wut erschießt Callahan Trimble nicht. Er will, dass auch der Amputierte weiter leidet. Daraufhin jagt das Phantom ihn durch die Keller des Gebäudes. Auch Mulder kann ihm nicht helfen. Doch der Spuk ist mit einem Schlag vorbei, als Stans Trimble mit einem Kissen erstickt.