Der Zug (731) 3-10

Videotitel - 82517 (Video 5)

Regie: Rob Bowman
Buch: Frank Spotnitz
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Steven Williams (Mr. X)
Nebendarsteller: Robert Ito (Dr. Takeo Ishimaru)
  Colin Cunningham (Escalante)
  Stephen McHattie (Red-Haired Man)
  Brendan Beiser (Agent Pendrell)
  Don S. Williams (Elder)
  Mike Puttonen (Zugführer)
Handlung: Mulder besteigt einen Zug, in dem eine Bombe versteckt ist, und der ein mysteriöses Quarantäne-Objekt enthält, während Scully mehr über ihre Entführung lernt.
     
In einer Leprakolonie in Perkey, West Virginia, werden die Insassen von Todesschwadronen zusammengetrieben. Ein Kranker, der sich verstecken konnte, beobachtet, wie die anderen Patienten erschossen und in Massengräber geworfen werden. Die Leichen sehen aus wie Außerirdische. Mulder ist auf dem Zug und findet den geheimnisvollen Waggon als Quarantäne-Wagen ausgezeichnet. Er ist verschlossen, aber der Schaffner weist Mulder auf einen Doktor Shiro Zama hin, der etwas mit dem Waggon zu tun haben könnte. In Zamas Abteil findet Mulder Aufzeichnungen auf Japanisch, die er nicht lesen kann, und er macht sich auf die Suche nach dem Arzt. Zama aber - der tatsächlich Doktor Ishimaru ist - wird vom Red-Haired Man garottiert. Mulder findet nur noch seine Leiche. Der Quarantäne-Waggon ist jetzt jedoch offen, und Mulder sieht dort ein scheinbar außerirdisches Wesen in einem verschlossenen Raum, als auch er vom Red-Haired Man mit der Garrotte angegriffen wird. Das Eingreifen des Schaffners rettet sein Leben, doch jetzt sind er und der Mörder in dem Waggon eingesperrt. Der Red-Haired Man, den Mulder mit der Waffe in Schach hält, behauptet, für die NSA, die National Security Agency, zu arbeiten. Er sagt, auf dem Wagen befände sich eine scharfe Bombe, die sofort explodiert, sollte Mulder den falschen Ausgangscode eingeben. Mr. X hat Scully inzwischen geraten, das Implantat untersuchen zu lassen, wenn sie eine Antwort auf ihre Fragen erhalten will. Agent Pendrell findet heraus, dass der Chip menschliche Gehirnwellen imitiert und durchaus in der Lage sein könnte, die Gedanken eines Menschen aufzuzeichnen. Er hat den Namen eines japanischen Herstellers finden können, der allerdings nirgendwo registriert ist. Nur ein Lieferschein führt zu einem Doktor Shiro Zama in Perky West Virginia. In der Leprakolonie trifft Scully auf die letzten überlebenden, die ihr von grausamen Experimenten erzählen, die Zama hier nicht nur an Leprakranken, sondern auch an Obdachlosen und Geisteskranken vorgenommen habe. Als ein Mann sie zu dem Massengrab führt, tauchen Armee-Hubschrauber und Soldaten auf, die den Kranken erschießen und Scully festnehmen. Sie wird zu einem Mitglied des Konsortiums geführt. Der Mann bestätigt die Geschichte von den Experimenten. Auch die von Außerirdischen entführten Menschen seien hierher verschleppt worden, und das Wesen im Quarantäne-Waggon sei in Wirklichkeit einer der Unglücklichen, die mit einer gefährlichen Krankheit infiziert wurden. Zama, der seine Experimente auf eigene Faust durchführte, will ihn nach Kanada bringen. Sollte die Bombe in Mulders Zug explodieren, wurden Tausende von Menschen mit der Krankheit infiziert werden. Bei dem UFO, das Mulder in Newport News gesehen zu haben glaubt, habe es sich um ein russisches Atom-U-Boot gehandelt.