Offenbarung (Revelations) 3-11

Regie: David Nutter
Buch: Frank Spotnitz
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Michael Berryman (Owen Lee Jarvis)
  Sam Bottoms (Michael Kryder)
  Robert Lee Ermey (Finley)
  Lesley Ewen (Carina Maywald)
  Nicole Robert (Mrs. Tynes)
  Hayley Tyson (Susan Kryder)
  Kenneth Welsh (Simon Gates)
  Kevin Zegers (Kevin Kryder)
Handlung: Nachdem elf falschen Propheten getötet wurden, versuchen Mulder und Scully das Leben eines kleinen Jungen, der auf seinem Körper die Wundmale Jesus Christus aufweist, vor einem Killer zu schützen, der es auf Stigmatierte abgesehen hat.
     
In der First Church of Redemption in Waynesburg, Pennsylvania, predigt Reverend Finley, als vor den staunenden Augen seiner Gemeinde seine Handflächen zu bluten beginnen. Nach dem Gottesdienst erhält er Besuch von einem freundlichen Herrn, der erklärt, die Predigt hätte ihn sehr beeindruckt. Dann erwürgt er Finley, und seine Finger scheinen sich in das Fleisch des Predigers zu brennen. Mulder findet am Tatort künstliches Blut und stellt fest, dass der Reverend ein Betrüger war und kein echter Stigmatiker - ein Mensch, der aus den Wunden Christi blutet. Es sind bereits zehn Betrüger unter ähnlichen Umständen getötet worden, und Mulder rechnet mit weiteren Morden. Scully, eine nicht praktizierende Katholikin, sagt, laut gewissen Lehren gäbe es stets zwölf Stigmatiker auf der Welt, entsprechend den zwölf Aposteln. In der Ridgeway-Grundschule in Loveland, Ohio, beginnen die Handflächen des kleinen Kevin Kryder während des Unterrichts zu bluten. Die Direktorin verständigt das FBI und berichtet Mulder und Scully, es habe bereits in der Vergangenheit ähnliche Vorfälle gegeben, die man allerdings auf Misshandlungen durch den Vater zurückführte, einen religiösen Fanatiker, der sich in psychiatrischer Behandlung befindet. Gegen den Willen der Mutter wird Kevin zu seinem Schutz in einem Heim untergebracht. Als die Agenten den Vater besuchen, sagt dieser, sein Sohn werde von den Mächten der Finsternis bedroht. Er spricht eine Reihe kryptischer Prophezeiungen aus, von denen eine besagt, dass jemand den Jungen retten werde. Nachts wird Kevin von dem religiösen Owen Jarvis aus dem Kinderheim entführt, der den Jungen beschützen will. Als der Killer versucht, Kevin zu töten, rettet ihn Jarvis und opfert sein eigenes Leben. Seine Leiche lächelt. Sie geht auch nach Stunden nicht in Leichenstarre über und verwest nicht. Scully meint, einen Blumenduft wahrzunehmen, aber Mulder glaubt nicht, dass sie es hier mit religiösen Phänomenen zu tun haben. Aufgrund der in Jarvis Hals gebrannten Fingerabdrücke kann der Killer als Simon Gates identifiziert werden, ein reicher Industrieller, der sich offenbar für den Teufel hält. Er greift Kevin und seine Mutter an, als diese allein sind. Kevin kann entkommen, aber seine Mutter wird getötet. Scully möchte sich persönlich um die Sicherheit des Jungen kümmern und nimmt ihn mit in das Motel, in dem sie mit Mulder übernachtet. Während sie sich mit ihrem Partner über Wunder streitet, wird der Junge von Gates entführt. Scully glaubt, aufgrund der Prophezeiungen des Vaters zu wissen, dass Gates das Kind zu einer Recycling-Fabrik gebracht hat und begibt sich allein dorthin, während der skeptische Mulder eine andere Spur verfolgt. Sie findet den Jungen und rettet ihn. Gates kommt in einer der Maschinen um. Nachdem Kevin in Sicherheit ist, geht Scully zum ersten Mal seit sechs Jahren zur Beichte.