Mein Wille ist Dein Wille (Pusher) 3-17

Regie: Rob Bowman
Buch: Vince Gilligan
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Robert Wisden (Robert Patrick Modell)
  Julia Arkos (Holly)
  Steve Bacic (Agent Collins)
  Roger R. Cross (SWAT Leutnant)
  Meredith Bain Woodward (Verteidigerin Brent)
  Darren Lucas (SWAT Polizist)
  Don MacKay (Richter)
  D. Neil Mark (Scott Kerber)
  Vic Polizos (Agent Frank Burst)
  Brent Sheppard (Staatsanwalt)
  Ernie Foort (Wächter)
Handlung: Ein Killer, der Menschen mit Hilfe seiner Gedanken beeinflussen kann, spielt mit dem FBI Katz und Maus, und erwählt Mulder als einen würdigen Gegner.
     
Ein Mann, der sich Pusher nennt, meldet sich beim FBI und gibt damit an, 14 perfekte Morde begangen zu haben, die bisher als Selbstmorde galten. Seine Kenntnis der Details überzeugt den Agenten Frank Burst. Mit einem Riesenaufgebot an Beamten nimmt er Pusher fest, doch der Gefangene bringt den Fahrer seines Autos dazu, in einen Lastwagen zu fahren und ihn zu befreien. Pusher kann entkommen. Burst schaltet Mulder und Scully ein. Mulder ist überzeugt, dass der Mann die Fähigkeit besitzt, Menschen suggestiv zu beeinflussen. über eine Reihe von Spuren, die Pusher selbst in Schnitzeljagd-Manier gelegt hat, spüren sie ihn in einem Golfclub auf. Bevor sie ihn festnehmen können, bringt er einen Agenten dazu, sich selbst anzuzünden. Pusher wird als Robert Patrick Modell identifiziert. Bei der Gerichtsanhörung kann ihm keines der Verbrechen nachgewiesen werden, und wieder benutzt Modell seine Stimme, um den Richter davon zu überzeugen, ihn freizusprechen. Bald darauf schleicht er sich in das FBI-Hauptquartier und besorgt sich Mulders Akte. Das FBI durchsucht daraufhin seine Wohnung, aber er ist verschwunden. Per Telefon tötet er Agent Burst, indem er ihm einen Herzanfall suggeriert. Danach erklärt Modell, der stark von japanischer Kriegerphilosophie beeinflusst ist, er habe sich Mulder als Gegner gewählt, den er als ebenbürtig empfindet, und fordert ihn zum Kampf heraus. Mulder ist inzwischen zu der Überzeugung gekommen, dass Modell ein schwerkranker Mann ist, der nicht mehr lange zu leben hat und deshalb diese Show inszeniert, um als "großer Mann" zu sterben. Er nimmt an, dass ein Hirntumor für die suggestiven Fähigkeiten Modells verantwortlich ist. In einem Krankenhaus kommt es zur letzten Konfrontation. Um niemanden zu gefährden, betritt Mulder das Gebäude allein und wird von Modell zu einer grotesken Spielart von Russischem Roulette getrieben. Mit Scullys Hilfe kann er sich aus dem Bann des Mannes reißen und schießt ihn nieder. Er litt tatsächlich unter einem Hirntumor und weigerte sich, diesen behandeln zu lassen. Der Pusher taucht zwei Jahre später in der Folge "Kitsunegary" wieder auf!