Heimsuchung (Avatar) 3-21

Regie: James Charleston
Buch: David Duchovny / Howard Gordon
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
Nebendarsteller: Tom Mason (Detective Waltos)
  Jennifer Hetrick (Sharon Skinner)
  Amanda Tapping (Carina Sayles)
  Malcolm Stewart (Agent Bonnecaze)
  Morris Panych (grauhaariger Mann)
  Michael David Simms (leitender Agent)
  Tasha Simms (Jay Cassal)
  Stacy Grant (Judy Fairly)
  Jamie Woods-Morris (Lorraine Kelleher)
  Brenden Beiser (Agent Pendrell)
Handlung: Hat Walter Skinner die seltsame Frau in seinem Bett getötet? Nicht einmal er weiß es, als Mulder und Scully versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen, während gegen den Assistant Director eine Morduntersuchung gestartet wird.
     
Assistant Director Skinner steht kurz vor der Scheidung, doch er zögert, die notwendigen Papiere zu unterzeichnen. Abends trifft er eine Frau in einer Bar, und kurz danach schlafen sie miteinander. Skinner hat eine Vision von einer alten Frau, die auf ihm "reitet". Er erwacht aus dem Alptraum und findet die junge Frau tot neben sich; jemand hat ihr das Genick gebrochen. Mulder schaltet sich in den Fall ein und will seinem Chef helfen, der unter dringendem Mordverdacht steht. Skinner wirkt extrem verwirrt und verweigert einen Lügendetektor-Test. Er verhält sich wie ein Schuldiger. Als Scully die Leiche der Frau, die Carina Sayles hieß und als Prostituierte arbeitete, untersucht, findet sie Spuren einer phosphoreszierenden Substanz an Mund und Nase. Sie besucht mit Mulder die Chefin der Frau und diese erklärt, Skinner habe für die Nacht bezahlt. Der Assistant Director wirkt jedoch überrascht, als seine Agenten erwähnen, dass es sich bei der Frau um eine Prostituierte handelte. Er hat eine weitere Vision von der alten Frau, doch als er ihr folgt, trifft er seine Ehefrau Sharon, die sich Sorgen um ihn macht. Skinner jedoch läuft weg und will niemanden sehen. Scully erfährt, dass Skinner unter einer Schlafstörung leidet und schon seit langer Zeit von Visionen einer alten Frau gequält wird. Mulder vergleicht die Frau mit einem Succubus. Vielleicht ist sich Skinner nicht sicher, dass er die Frau nicht getötet hat. Der Assistant Director erhält noch einmal Besuch von seiner Frau, aber er schickt sie fort. Nachts wird er von Detectives aus dem Schlaf gerissen und erfährt, dass Sharon im Krankenhaus liegt. Ihr Zustand ist kritisch. Ein Wagen hat sie von der Straße abgedrängt, und es erweist sich, dass es Skinners Auto war. Auf der Polizeistation erzählt der Assistant Director Mulder, wie ihm die Vision der alten Frau zum ersten Mal während seines Nahtod-Erlebnisses in Vietnam begegnet ist, bei dem er beinahe gestorben wäre. Mulder glaubt, dass die Frau ihn vielleicht beschützt. Mulder lässt den Airbag von Skinners Wagen untersuchen und kann dadurch das Gesicht des tatsächlichen Fahrers rekonstruieren, während eine Untersuchungskommission des FBI den Assistant Director seines Amtes enthebt. Mulder nimmt an, dass eine Intrige gegen 5kmner läuft, die sich eigentlich gegen die X-Akten richtet. Judy Fairly, eine Kollegin von Carina Sayles, identifiziert den Fahrer, der auch Carina auf Skinner angesetzt hat. Mulder und Scully versuchen, ihn in ein Hotel zu locken, um ihn dort zu stellen. Doch der Unbekannte hat sie beobachtet. Skinner besucht inzwischen seine bewusstlose Frau im Krankenhaus, als er wieder eine Vision von der alten Frau hat, die statt Sharon im Bett liegt. Dann spricht Sharon zu ihm. Im Hotel überwältigt der Unbekannte Scully und will Judy töten, als plötzlich Skinner auftaucht und ihn niederschießt. Der Assistant Director will Mulder und Scully am nächsten Tag nicht sagen, wie und warum er in das Hotel gekommen ist.