Ferngesteuert (Wetwired) 3-23

Regie: Rob Bowman
Buch: Mat Beck
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Steven Williams (Mr. X)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
Nebendarsteller: Sheila Larken (Margaret Scully)
  Colin Cunningham (Dr. Stroman)
  Linden Banks (Joseph Patrick)
  Crystal Verge (Dr. Lorentz)
  Sandy Tucker (Helene Riddock)
  Zinaid Memisevic (Lladoslav Miriskovic)
Handlung: Mehrere Mordfälle in Verbindung mit Fernsehempfängern erzeugen Feindseligkeit und Paranoia zwischen Mulder und Scully.
     
In Braddock Heights, Maryland, vergräbt Joseph Patnik einen Mann, den er gerade getötet hat. Als Patnik sich in seinem Haus die Hände wäscht, taucht derselbe Mann in der Küche auf. Patnik tötet ihn ein weiteres Mal, doch als er die Leiche fortschaffen will, stellen ihn zwei Polizisten. Beide haben das Gesicht des Mannes, den er bereits mehrmals getötet hat. Nachdem die Beamten Patnik überwältigt haben, nehmen sie andere Gesichter an, und der Tote aus der Küche ist Patniks Frau. Ein Unbekannter macht Mulder auf Patniks Fall aufmerksam. Er hat noch einige Menschen mehr umgebracht, die er alle für den gleichen Mann hielt. Der Unbekannte erklärt dem misstrauischen Mulder, es werde weitere Tote geben, wenn er die Ereignisse nicht aufkläre. In Patniks Wohnung finden er und Scully eine große Sammlung mit Videos von Nachrichtensendungen. Nachdem Patnik in der psychiatrischen Anstalt auf eine Nachricht über einen jugoslawischen Kriegsverbrecher panisch reagiert hat, beschließen sie, die Bänder zu untersuchen und setzen sich in ihrem Motel unendlichen Dosen von Nachrichtensendungen im Schnellvorlauf aus. Scully bemerkt, dass an allen Mordtagen Dokumentationen über den jugoslawischen Kriegsverbrecher liefen. Nachdem sie die ganze Nacht vor den Videos gesessen hat, wird sie nervös. Auf dem Parkplatz des Motels beobachtet sie Mulder, der mit dem Raucher spricht und ihm ein Videotape überreicht. Am nächsten Morgen besuchen die Agenten einen weiteren Tatort, wo eine Frau ihren Nachbar umgebracht hat, den sie für ihren Mann hielt, der sich scheinbar mit einer Blondine vergnügte. Mulder beobachtet einen Angestellten einer Kabelfernsehfirma, den er schon in der Nähe von Patniks Haus bemerkt hatte. Er stellt ein Modul sicher, das er von den "Lone Gunmen" untersuchen lässt. Sie stellen fest, dass das Gerät zwischen den normalen Fernsehbildern Signale sendet. Inzwischen wird Scully immer paranoider. Sie ist überzeugt, dass Mulder zu den Verschwörern zählt und dass sie abgehört wird. Als ihr besorgter Partner in das Motelzimmer eindringt, schießt sie auf ihn und flieht. Mulder findet sie schließlich bei ihrer Mutter und gemeinsam beruhigen sie Dana und bringen sie in ein Krankenhaus. Innerhalb kurzer Zeit klingt ihre Paranoia ab, die durch die Signale in den Videos verursacht wurde. Mulder geht dem Fall weiter nach und kommt einem Arzt auf die Spur, der offenbar in die Experimente mit den Fernsehsignalen verwickelt ist. In einem Haus sieht er ihn mit dem Angestellten der Kabelfirma, doch bevor er die beiden stellen kann, hört er Schüsse. Er trifft X, der die Männer getötet hat. Er war es, der den FBI-Agenten auf den Fall aufmerksam gemacht hat und erklärt, er hätte die Leute nicht erschossen, wenn Mulder schneller gewesen wäre. So habe er keine andere Wahl gehabt. In der letzten Szene erstattet Mr. X seinem Vorgesetzten Bericht, dem Krebskandidat. Alle Zeugen des Experimentes seien tot, Mulders Informant sei eliminiert worden. Wer aber hinter diesem Informant gestanden habe, wisse man nicht.