Unruhe (Unruhe) 4-2

Regie: Rob Bowman
Buch: Vince Gilligan
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Pruitt Taylor Vince (Gerry Schnauz)
  Scott Heindl (Freund)
  Sharon Alexander (Mary LeFante)
  William MacDonald (Officer Trott)
  Ron Chartier (Inspector Puett)
  Michelle Melland (Arzt)
  Angela Donahue (Alice)
  Walter Marsh (Drogist)
  Michael Cram (Officer Corning)
Handlung: Mulders einzige Hoffnung, einen psychopatischen Mörder zu stoppen, sind psychische Fotos, die die dunkelsten Seiten des Verrückten offenbaren.
     
Im nördlichen Michigan wird eine junge Frau entführt und ihr Freund ermordet. Ihre Passfotos, die nur wenige Augenblicke vorher entstanden sind, zeigen nicht die erwarteten lächelnden Portraits. Statt dessen sieht man die traumatischen Bilder eines erschreckten Mädchens. Die Fotos faszinieren Mulder. Scully versucht eine logische Erklärung dafür zu finden: Entweder die Bilder wurden bearbeitet, oder der Film ist beschädigt. Für Mulder hingegen sind sie Beweise für eine "psychische Fotografie": Die paranormale Fähigkeit, Bilder mit Hilfe der Gedanken auf einen Film zu projizieren. Mulder theoretisiert, dass diese Fotos die dunkelsten Fantasien des Killers offenbaren. Das gekidnappte Opfer wird gefunden: lebend, aber fast Hirntod. Ihr Entführer hat an ihr eine primitive, verpfuschte Lobotomie mit einer durch die Augen gesteckten Eishacke durchgeführt. Mit einem fast nicht mehr vorhandenem Verstand wiederholt sie fortwährend das Wort "Unruhe". Bald entführt und tötet der Entführer wieder. Scully stellt fest, dass ein und dieselbe Baufirma Arbeitsplätze in der Nähe eines jeden Schauplatzes hat. Während Mulder in Washington ist, um die Fotos in den FBI-Laboren zu untersuchen, folgt Scully ihren Spuren. Sie ist sich sicher, dass der Vorarbeiter Gerry Schnauz der Mörder ist, da er sehr impulsiv auf das Wort "Unruhe" reagiert. Sie verhaftet ihn. Schnauz ist ein früherer paranoider Schizophrener mit einer gewalttätigen Vergangenheit, der lange Zeit in einer geschlossenen Anstalt verbracht hat. Als er mit den Fotos seiner Opfer konfrontiert wird, ist er entsetzt beim Anblick seines eigenen paranoiden Wahns, der auf dem Film lebendig wurde. Er gesteht die Morde und erzählt, wo das andere Opfer zu finden ist. Auch an ihr wurde eine Lobotomie durchgeführt. Schnauz tötet einen Wachmann und flüchtet aus dem Gefängnis. Er kehrt zum Schauplatz des ersten Verbrechens zurück, um die Kamera und den Film zu stehlen. Mulders Blut gefriert, als er die entwickelten Fotos von Schnauzs nächstem Opfer sieht: Scully! Mulders einzige Möglichkeit, sie zu retten, besteht darin, die Fotos zu studieren, um tief in Schnauzs Gedanken vorzudringen. Scully muss in Gefangenschaft ebenfalls ihr gesamtes Wissen über Schnauz anwenden, um zu überleben. Aber sie kann ihn nicht von seinem Wahn befreien.. Es wird nicht lange dauern, bevor er die Lobotomie durchführen wird, um Scully aus ihrer "Unruhe" zu befreien, von der er glaubt, dass sie sie quält. Mulders Einsicht in die Gedanken des Verrückten führt ihn zu Schnauzs dunkelster Höhle. Ohne auch nur einen Moment zu zögern, erschießt er Scullys Kidnapper und findet eine letzte Reihe psychischer Fotos: Schnauz, erschossen auf dem Boden.