Hexensabbat (Sanguinarium) 4-6

Regie: Kim Manners
Buch: Vivian Mayhew / Valerie Mayhew
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Andrew Airlie (Rechtsanwalt)
  Norman Armour (Arzt)
  Richard Beymer (Dr. Jack Franklin)
  Martin Evans (Dr. Hartman)
  O-Lan Jones (Rebecca Waite)
  John Juliani (Dr. Harrison Lloyd)
  Arlene Mazerolle (Dr. Shannon)
  Paul Raskin (Dr. Eric Ilaqua)
  Gregory Thirloway (Dr. Mitchell Kaplan)
Handlung: Eine Serie von mysteriösen Todesfällen in einer Schönheitsklinik läßt Mulder glauben, dass es sich hierbei nicht um menschliche Fehler, sondern um menschliche Opfer handelt.
     
Jeder möchte schön sein, und die Schönheitschirurgie-Abteilung des Chicagoer Greenwood Memorial Hospital kann jeden attraktiver machen gegen Bezahlung selbstverständlich. Für einen Patienten, der glaubt, er würde sich einer Gesichtsliftung unterziehen, ist die Bezahlung jedoch ein schrecklicher Tod. Dr. Lloyd wird während der Operation geisteskrank und führt stattdessen ein gewalttätiges Absaugen durch und saugt dem Mann das Lebensblut aus. Scully und Mulder werden gerufen, um das unnormale Verhalten des Doktors zu untersuchen. Scully folgt ihrer Logik und vermutet, dass die Schlaftablettensucht des Doktors einen psychotischen Zusammenbruch verursacht hat. Als Mulder ein Pentagramm, ein geheimes Symbol der Beschützung, entdeckt, schließt er daraus, dass hier eine Art von Magie im Spiel ist. Scully ist, um es milde auszudrücken, verunsichert. Als ein weiterer Chirurg in einen unkontrollierten Wahn verfällt, und mit einem Laser das Fleisch des Gesichtes eines Patienten durchbrennt, entdeckt Mulder auch auf diesem Körper das Zeichen des Pentagramms, platziert von der Schwester Waite, einer praktizierenden Hexe. Dr. Franklin gibt zu, dass Schwester Waite vor zehn Jahren in der Klinik gearbeitet hat, als dort ähnliche Todesfälle aufgetaucht sind. Scully und Mulder suchen ihr Haus auf, und finden eine geisterhafte Höhle aus Kerzen, Weihrauch, Kräutern und okkulten Gegenständen vor. Aber Schwester Waite ist fort. Sie liegt wartend auf Dr. Franklin in einer Badewanne, gefüllt mit gegorenem Blut. Ihre lautlose Messerattacke schlägt fehl, und sie wird verhaftet. Bevor Schwester Waite Mulder alles erklären kann, stirbt sie einen grausamen Tod. Mulder erkennt darin den klassischen Fall eines Hexentodes aus Schwester Waites okkulten Büchern. Waite versuchte, die Patienten zu retten, aber vor wem oder vor was? Vielleicht vor Dr. Franklin, der unergründlich lächelt, während er einige Meter über seinem Bett schwebt. Als er alle Hinweise zusammenfügt, kommt Mulder zu dem Schluss, dass Franklin ein schwarzer Magier ist. Verflucht mit der Sünde der Einbildung transformierte Franklin seine Blicke hinter die Grenzen der Chirurgie, indem er Zauberei und menschliche Opfer benutzte. Vor zehn Jahren entkam er dem Verdacht und dieses Mal schafft er es sogar, Mulder zu entkommen. Mulder kommt zu spät, um das letzte Opfer, das den Zauber vervollständigt, zu stoppen. Dr. Franklin zerschneidet sein eigenes Gesicht, um für immer zu verschwinden und der klassische, ansehnliche Dr. Hartmann wird in einer Schönheitsklinik in Los Angeles Willkommen geheißen.
Schnittbericht: Verglichen wurde die Pro 7 mit der DVD Fassung.
30:14 (5 sec) Kamera fährt über den Oberkörper der Patientin und man sieht eine Nahaufnahme des verätzten Gesichtes.
30:25 (2 sec) Der Arzt steht fassungslos neben der toten Patientin mit dem verätzten Gesicht.
38:02 (5 sec) Dr. Franklin schneidet sich mit dem Skalpell über die Stirn.
38:44 (12 sec) Dr. Franklin zieht sich die Haut von der Stirn und klappt sie um. Überblendung zur Blutverschmierten Hand eines Arztes des eine Schere gereicht bekommt.