Mutterkorn (Never Again) 4-13

Regie: Rob Bowman
Buch: Glen Morgan / James Wong
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Rodney Rowland (Ed Jerse)
  Igor Morozov (Vsevlod Pudovkin)
  Jan Baily Mattia (Mrs. Haden)
  Jillian Fargey (Kaye Schilling)
  B.J. Harrison (Hannah)
  Natasha Vasiluk ()
  Bill Croft (Comrade Svo)
  Jay Donohue (Detective Gouveia)
  Jodie Foster (Stimme von Betty)
Handlung: Während Mulder im Urlaub ist, fühlt sich Scully zu einem ansehnlichen, geschiedenen Mann hingezogen, dessen Betty-Page-Tattoo scheinbar einen eigenen Verstand hat.
     
Ed Jerse, ein gutaussehender Einwohner Philadelphias, ist seit seiner Scheidungserklärung etwas heruntergekommen. Nachdem er zu viele Drinks in einer Bar in der Nachbarschaft zu sich genommen hat, betritt er ein Tattoo-Studio. Er sucht sich ein Betty Page ähnliches Tattoo aus, auf dem die Worte "Never again" stehen. Am folgenden Tag hört er während der Arbeit eine weibliche Stimme, die ihn als "Loser" bezeichnet. Verärgert beginnt er einen Streit mit einigen Frauen, doch diese verstehen seine Wut nicht. Daraufhin schickt ihn sein Chef für den Rest des Tages nach Hause. Währenddessen erzählt Mulder, dass er sich einige Tage frei nehmen muss, da er ansonsten sein Gehalt für mehrere Wochen verlieren würde. Zwischen den beiden FBI-Agenten baut sich eine gewisse Spannung auf, als Mulder versucht seiner Partnerin klarzumachen, welche Fälle während seiner Abwesenheit ihrer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Scully lehnt es ab, ihre Zeit mit einem Fall zu verschwenden, der sich mit einem Russen in Philadelphia beschäftigt, der nach Mulders Überzeugung wertvolle Informationen über UFOs besitzt. Scully erzählt Mulder, dass, obwohl sie sich selbst aus den Augen verloren hat, ihr Leben nichts anderes macht, als still zu stehen. Ed hört, wie das Betty-Tattoo ihn verspottet und verhöhnt. Da er nicht begreift, dass es sich um eine Stimme in seinem Kopf handelt, vermutet er, dass es die Nachbarin unter ihm ist. Die Stimme treibt ihn schließlich zum Wahnsinn. Ed bricht in die Wohnung der Frau ein, und greift sie an. Später schleppt er ihren Körper in den Keller und stopft ihn in einen Verbrennungsofen. Trotz ihrer Vorbehalte entschließt sich Scully, Mulders Russen im Auge zu behalten. Sie erkennt, dass der Mann ein Erpresser ist und seine Aktivitäten nichts mit den X-Akten zu tun haben. Sie folgt dem Russen in ein nahegelegenes Tattoo-Studio, wo sie ein Gespräch mit Ed beginnt, der gerade den Tattoo-Künstler darum bittet, sein Tattoo zu entfernen. Eine unleugbare Chemie baut sich zwischen den Beiden auf. Ed gibt ihr seine Visitenkarte. Sie lehnt höflich ab, nimmt dann seine Karte allerdings trotzdem mit. Nach einem angespannten Telefongespräch mit Mulder über den Russen, verabredet sich Scully mit Ed. Die Beziehung entwickelt sich weiter, und nachdem die beiden ein paar Drinks zu sich genommen haben begeben sie sich wieder zum Tattoo-Studio, wo sich Scully ein Tattoo mit einer Schlange, die ihren eigenen Schwanz frisst, auf ihren Rücken tätowieren läßt. Das Paar kehrt zu Eds Apartment zurück, und Ed schlägt Scully vor, sie möge doch wegen des schlechten Wetters die Nacht hier verbringen. Scully bemerkt, dass aus Eds Tattoo Blut tröpfelt. Sie hilft ihm wie ein Doktor, sein Hemd auszuziehen. Es entwickelt sich ein Moment der Intimität, aber bevor Ed seinen Gefühlen freien Lauf geben kann, schreit das Betty-Tattoo: "Küss sie ... und sie ist tot". Am nächsten Morgen wacht Ed auf der Couch auf. Er hinterlässt Scully eine Nachricht, dass er unterwegs ist, um Frühstück zu besorgen. Während Ed weg ist, wird Scully von Polizisten wachgerüttelt. Sie offenbaren ihr, dass eine Anwohnerin unter ihnen vermisst wird, und dass in ihrer Wohnung Blut gefunden wurde, das nicht von ihr stammt. Die Beamten erzählen Scully, dass das Blut chemische Ungewöhnlichkeiten aufweist. Als sie die chemische Zusammensetzung des Blutes sieht, erkennt Scully, dass es dieselben Bestandteile enthält, die der Tattoo-Künstler für die Zusammensetzung seiner Farben benutzt hat. Als Ed mit dem Frühstück zurückkehrt, erzählt Scully ihm vom Besuch der Polizei. Außerdem offenbart sie ihm die chemische Substanz, die im Blut gefunden wurde, gefährliche Halluzinationen auslösen kann. Ed vertraut sich Scully an und erzählt ihr von Bettys Stimme in seinem Kopf, die ihn verhöhnt und kontrolliert. Als Ed erfährt, dass Scully eine FBI-Agentin ist, reißt sein Verstand. Er greift sie an und ein Kampf folgt, bei dem Scully das Bewusstsein verliert. Als Bettys Stimme ihn drängt, schleppt er Scullys Körper in den Keller, in der Absicht, sie in den Verbrennungsofen zu stopfen. Scully gewinnt ihr Bewusstsein wieder und sagt Ed, dass er sich wieder unter Kontrolle bringen soll. Ed bringt all seine Kraft auf, um seine Arme in den Ofen zu halten, um das Tattoo zu verbrennen und wird in das Innere des Ofen gezogen. Als Mulder aus dem Urlaub zurückkehrt, ist die Atmosphäre zwischen ihm und Scully immer noch gespannt. Scully erinnert ihren Partner, dass sich nicht alles nur um ihn dreht und dass sie beabsichtigt, ihr eigenes Leben zu leben.