Todesomen (Elegy) 4-22

Regie: Jim Charleston
Buch: John Shiban
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Alex Bruhanski (Angelo Pintero)
  Steven M. Porter (Harold Spinner)
  Gerry Nairn (Sergeant Conneff)
  Daniel Kamin (Detective Hudak)
  Mike Puttonen (Martin Alpert)
  Nancy Fish (Krankenschwester Innes)
  Sydney Lassick (Chuck Forsch)
  Christine Willis (Karen Kosseff)
  Lorena Gale (Rechtsanwältin)
Handlung: Mulder und Scully verdächtigen einen geistesgestörten Mann des Mordes an mehreren Frauen, deren Geister versuchen, mit dem Diesseits Kontakt aufzunehmen.
     
Angie Pintero, der Besitzer einer Bowlingbahn, schickt einen seiner Angestellten, den geistesgestörten und zwanghaften Harold Spuller, für den Rest des Abends nach Hause. Kurz darauf entdeckt Angie ein schwerverletztes blondes Mädchen. Es versucht zu sprechen, doch es kommen keine Worte aus ihrem Munde. Angie bemerkt einen Polizeiwagen in der Nähe und rennt hinaus um Hilfe zu holen. Draußen nimmt er eine Menschenmenge wahr, die sich um den toten Körper eben des Mädchen versammelt hat, die er noch kurz zuvor in der Bowlingbahn gesehen hatte. Angie erzählt Mulder und Scully die bizarre Geschichte und Mulder vermutet, daß Angie dem Geist des toten Mädchens begegnet ist, der aus unerfindlichen Gründen versucht hat, mit den Lebenden zu kommunizieren. Drei identische Begegnungen und drei gleiche Morde werden in genauso viel Wochen gemeldet. Die Agenten entdecken die Wörter "She is me (Sie ist ich)" an der Stelle auf der Bowlingbahn, an der Angie den Geist sah, doch die Bedeutung dieser Wörter bleibt ein Rätsel. Von Detective Hudak erfahren Mulder und Scully, daß ein anonymer Anrufer den Notruf gewählt hat, um mitzuteilen, daß die letzten Worte von Penny Timmons, einem der Opfer des Killers, "She is me" gewesen sind. Doch Hudak betont, daß der Kehlkopf des Opfers durchtrennt war, und sie nicht ein Sterbenswörtchen von sich hätte geben können. Die Agenten verfolgen die Spur des Notrufes zu einem Münztelefon im New Horizon Psychiatrie Center. Mulder bemerkt einen der Patienten, Harold Spuller, der seinem aufmerksamen Blicken ausweicht. Nachdem Scully die Fotos der Opfer gesehen hat, kommt sie zu dem Schluss, daß Spuller in das Killer-Profil passt: eine zwanghafte Person, zerstört von dem Verlangen zu organisieren, zu säubern und wieder zu ordnen. Aufgrund von Nasenbluten sucht Scully einen Aufenthaltsraum auf. Dort begegnet ihr der Geist eines weiteren blonden Mädchens. Eine Augenblick später überbringt Mulder ihr die Nachricht, daß in der Nähe ein weiteres Opfer gefunden wurde. Mulder entdeckt Harold versteckt in einem fast dunklen Raum, der von der Bowlingbahn aus zugänglich ist. Die Wände des Raumes sind mit Punktetabellen bedeckt, unter ihnen auch die der Opfer. Mulder erkennt, daß Harold jedes der ermordeten Mädchen auf der Bowlingbahn getroffen hat. Plötzlich bekommt Harold einen seltsamen Anfall. Aus seinem Blickwinkel erkennt er Angies Geist hinter Mulder stehend. Er stürzt aus dem Raum auf die Bowlingbahn, wo Angie tot auf dem Boden liegt. Er hatte einen Herzinfarkt. Mulder erzählt Scully, daß jeder, der die Erscheinung gesehen hat, kurz davor war zu sterben, einschließlich Harold, der der nächste sein wird. Scully, die ebenfalls den Geist eines Opfers gesehen hat, ist ergriffen von dieser Verwicklung. Harold wird zurück in die Psychiatrie gebracht, wo er von der Schwester Innes gepeinigt wird, die sich über seinen Verstand und seinen Körperbau lustig macht. Später findet Mulder Innes halb bewusstlos auf dem Boden liegend. Sie behauptet, daß Harold verrückt gespielt hat und sie angegriffen hat. Chuck Forsch, ein anderer Patient, erzählt Scully, daß Schwester Innes versucht hat, Harold zu vergiften. Langsam erkennt Scully, daß nicht Harold, sondern Innes für die Morde verantwortlich ist. Als Innes Scully mit einem Skalpell angreift, zieht Scully ihre Waffe und schießt ihr in die Schulter. Scully erzählt Mulder, daß Innes Harolds Medikation beeinflusst hat und dadurch Gewalt und unvorhersehbares Verhalten ausgelöst hat. Sie vermutet, daß Innes die Liebe zerstören wollte, die Harold jungen Mädchen gegenüber verspürte. Später wird Harolds toter Körper in einer nahegelegenen Straße gefunden. Er scheint, als hätte sein Asthmaspray versagt, doch Scully vermutet, daß Harold an dem gestorben ist, was Innes ihm genommen hatte. Scully beichtet Mulder, daß sie den Geist des vierten Opfers kurz nach dessen Ermordung gesehen hat. Später sieht Scully Harolds Geist auf dem Rücksitz ihres Autos.