Dämonen (Demons) 4-23

Regie: Kim Manners
Buch: R.W. Goodwin
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Vanessa Morley (Samantha)
  Alex Haythorne (junger Mulder)
  Shelly Adam (junge Mrs. Mulder)
  Dean Aylesworth (junger Bill Mulder)
  Rebecca Harker (Haushälterin)
  Chris Owens (junger Raucher)
  Jay Acovone (Detective Joe Curtis)
  Mike Nussbaum (Dr. Charles Goldstein)
  Rebecca Toolan (Mrs. Mulder)
  Terry Barclay (Officer Imhof)
Handlung: Mulder wird zum Hauptverdächtigen in einem Doppelmord.
     
Mulder erlebt eine traumartige Vision, die anscheinend seiner Kindheit entstammt. Er sieht seinen Vater und seine Mutter reagieren, als ob eine schreckliche Tragödie in ihrem Leben geschehen ist. Mulder wacht durchgeschwitzt in einem Motel auf. Seine Hände und sein T-Shirt sind blutbefleckt. Er ruft Scully an, die sofort zu dem Motel fährt. Mulder leidet an einem totalen geistigen Blackout und kann sich nicht daran erinnern, wie er in das Motel gelangt ist. Scully stellt fest, daß von seiner Waffe zwei Schüsse abgefeuert wurden und verfolgt einen Wagen, der vor Mulders Zimmer parkt zu David und Amy Cassandra zurück. Die Agenten suchen das Haus des Paares auf, wo sie mit einer Haushälterin sprechen. Im Haus befinden sich Dutzende von Bildern eines weißen Holzhauses. Mulder erkennt, daß er in dem Haus gewesen ist, kann sich jedoch nicht erinnern warum. Die Haushälterin gibt ihnen die Adresse des auf den Bildern dargestellten Hauses. Als Mulder sich der Wohnung nähert, sieht er plötzlich in einer Rückblende den Krebskandidaten im Hause seiner Eltern. Als sich der Anfall legt, gehen Mulder und Scully in die Hütte, wo sie die toten Körper von David und Amy Cassandra finden. Auf Mulders Shirt wird Blut von beiden Opfern gefunden. Detective Curtis verhaftet Mulder, doch ein toxikologischer Bericht weist Spuren von Ketamine in Mulders und Amy Cassandras Blut nach. Scully erkennt, daß die Droge für Mulders Gedächtnisverlust verantwortlich sein könnte. Eine kurze Zeit später geht Michael Fazekas, ein angesehener Officer, in den Waschraum der Polizeistation und schießt sich in den Kopf. Scully entdeckt eine kleine Narbe auf der Kopfhaut des Mannes, ähnlich der, die an Amys Haaransatz gefunden wurde. Detective Curtis offenbart, daß Fazekas ein UFO-Gläubiger war. In Fazekas Apartment entdeckt Scully ein UFO-Magazin mit dem Foto von Amy, die glaubte, von Außerirdischen entführt worden zu sein. Ein Bericht des Gerichtsmediziners zeigt, daß die Blutspritzer auf Mulders Kleidung nicht in allen Details mit dem Blut der Opfer übereinstimmen. Curtis schließt daraus, daß die Cassandras Selbstmord begangen haben. Weitere Nachforschungen ergeben, daß den Psychiater Dr. Charles Goldstein aufgesucht hatte, um unterdrückte Erinnerungen zu wieder zuentdecken. Goldstein gibt zu, daß er eine unkonventionelle Therapie benutz hat, um elektrische Impulse im Gehirn zu stimulieren. Mulder verfällt einem weiteren plötzlichen Anfall. Während der Attacke erlebt er, wie der junge Krebskandidat Mrs. Mulder an sich zieht, als ob er sie küssen wolle. Mulder und Scully fahren zu Mrs. Mulders Haus in Greenwich. Dort konfrontiert Mulder seine Mutter. Er beschuldigt sie, daß sie ihn belogen hätte, als sie sagte, daß sie niemand gezwungen hätte, sich für ihn oder für Samantha zu entscheiden. Mrs. Mulder weist die Vorwürfe energisch von sich. Mulder stürmt aus dem Haus und fährt davon. Mrs. Mulder erzählt Scully, daß Mulder bis zu seinem zwölften Lebensjahr an epileptischen Anfällen gelitten hat. Mulder richtet seine Waffe auf Dr. Goldstein und zwingt ihn, seine Behandlung zu vollenden, ihn seine Vergangenheit wiederzuerleben. Goldstein setzt Mulder unter Drogen und läßt dann langsam eine drehende Nadel auf seinen Haaransatz herunter. Die Polizei trifft ein und verhaftet Goldstein, doch Mulders Aufenthaltsort bleibt unbekannt. Der Psychiater erzählt Scully, daß Mulder seine Praxis verlassen hat, um "seinen Teufel auszutreiben". Scully findet ihn im Haus im Quonochontaug durcheinander auf dem Boden mit einer Pistole in seiner Hand. Zerrüttet von Anfällen richtet Mulder seine Waffe auf Scully. Sie versucht ihn zu überzeugen, daß das starke Halluzinogen in seinem Körper seinen Verstand angegriffen hat, und daß er seinen scheinbaren Erinnerungen nicht trauen kann. Mulder drückt ab, doch die Kugel zerschmettert einen Spiegel an der Wand hinter Scully. Mulder senkt seine Waffe und bricht in Tränen aus. Als sie sich um ihren Partner kümmert, wechselt Scullys Angst zu Sympathie.