Die unüblichen Verdächtigen (Unusual Suspects) 5-1

Regie: Kim Manners
Buch: Vince Gilligan
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
  Steven Williams (Mr. X)
Nebendarsteller: Richard Belzer (Detective John Munch)
  Signey Coleman (Susanne Modeski)
  Eric Knight (Hacker)
  Chris Nelson Norris (SWAT Leutnant)
  Stuart O´Connell (Kommandopolizist)
  Glenn Williams (Officer)
Handlung: Im Jahre 1989 treffen die Lone Gunmen zum ersten Mal aufeinander, als sie einer Frau helfen, die behauptet, daß die Regierung Zivilisten als Versuchskaninchen in einem geheimen Versuch benutzt.
     
Im Jahre 1989 stürmt ein SWAT-Team eine dunkle Lagerhalle, dessen Boden voller Blutlachen ist. Die Beamten treffen auf einen nackten paranoiden und auf dem Boden liegenden Mulder. Plötzlich springen die drei Lone Gunmen Langly, Byers und Frohike aus ihren Verstecken und starten einen nicht gerade erfolgreichen Fluchtversuch. Byers wird von Detective Munch verhört, der ihm erklärt, daß er trotz des Beweises einer blutigen Schießerei und der Beteiligung eines verwirrten FBI-Agenten keine Ahnung hat, was dort wirklich vor sich gegangen ist. Daraufhin erzählt Byers die Vorgänge, die zur Schießerei im Lagerhaus geführt haben. Byers befindet sich an einem Computer-Stand auf einer Messe, wo er auf die wunderschöne "Holly" trifft, die ihm erzählt, daß ihr Ex-Freund ihre Tochter entführt hat. "Holly" gibt Byers eine Internet-Adresse und behauptet, daß dies die einzige Hoffnung sei, ihre Tochter zu finden. Byers hackt sich in den Computer der Regierung ein, wo er den Namen von "Hollys" Tochter, Susanne Modeski, eingibt. Der Computer öffnet eine verschlüsselte Datei. Frohike, der sich an einem Nachbarstand befindet, erklärt sich bereit, die Datei zu entschlüsseln. Als "Holly" Mulder über die Messe laufen sieht, identifiziert sie ihn als ihren Ex-Freund. Frohike und Byers nähern sich Mulder und stellen fest, daß er ein FBI-Agent ist. Als "Holly" verschwindet, bitten Frohike und Byers Langly, sich in den FBI-Hauptrechner zu hacken, in der Hoffnung, dort Informationen über Mulder zu finden. Langly knackt den Rechner mit Erfolg und erfährt5, daß "Holly" in Wahrheit Susanne Modeski ist, die wegen eines Bombenanschlages auf ein FBI-Labor gesucht wird, bei dem vier Menschen starben. Modeski macht das Dreiergespann in Byers Motelzimmer ausfindig. Sie behauptet, daß die Informationen in ihrer Akte gefälscht sind. Sie gibt zu, daß die Geschichte mit ihrer Tochter eine Lüge war - eine Geschichte, die sie erfunden hatte, um die codierte Datei entschlüsselt zu bekommen. Sie erzählt, daß die Regierung ein Experiment vertuschen will, bei der die amerikanische Öffentlichkeit einem Gas ausgesetzt werden soll, das Paranoia verursacht und an dem sie unwissentlich mitgearbeitet hat. Die verschlüsselte Datei bringt die Adresse einer Lagerhalle hervor, in der das Gas gelagert wird. Es stellt sich außerdem heraus, daß von ihrem Zahnarzt ein Überwachungsgerät in Modeskis Backenzahn implantiert wurde. Mit Hilfe einer Zange entfernt sie den Zahn, der einen kleinen Transmitter enthält. Byers, Modeski und die Anderen brechen ins Lagerhaus ein und entdecken dort Asthma-Inhaliergeräte, die das Gas enthalten. Mulder tritt vor und verkündet, daß alle verhaftet sind. Einen Moment später stürmen Regierungsbeamte die Lagerhalle und weisen Modeski an, ihnen zu folgen. Als Mulder die Männer auffordert, sich auszuweisen, eröffnen diese das Feuer und treffen Unbeabsichtigteerweise die Asthma-Inhaliergeräte. Die Flüssigkeit regnet auf Mulder und läßt ihn in eine Psychose verfallen. Mulder schießt auf die unidentifizierten Männer und X tritt hervor, um die Lone Gunmen zu exekutieren. Als Mr. X die Waffe senkt, erkennt Byers, daß er sie nur einschüchtern wollte. Als Byers seine Geschichte beendet, speist Munch sie als erfunden ab. Später werden die Lone Gunmen aus dem Gefängnis entlassen, da Mulder ihre Aussage bestätigt hat. Daraufhin machen die drei Modeski in einer Zeitungsagentur ausfindig. Sie beklagt sich, daß ihr niemand Glauben schenkt. Einen Moment später wird sie von Männern der Regierung weggeführt.