Redux, Teil 2 (Redux, Part 2) 5-3

Videotitel - Redux (Video 9)

Regie: Kim Manners
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste: William B. Davis (Raucher)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
Nebendarsteller: Charles Cioffi (Scott Blevins)
  John Finn (Michael Kritschgau)
  Sheila Larken (Margaret Scully)
  Pat Skipper (Bill Scully Jr.)
  Megan Leitch (Samantha Mulder)
  Ken Camroux (Senior Agent)
  Robert Wright (Dr. Zuckerman)
  Arnie Walter (Father McCue)
  Willy Ross (schweigender Killer)
  Brent Shepard (Arzt)
  Erin Fitzgerald (Barfrau)
  Catherine Barroll (Sekretärin)
Handlung: Als Mulder seine Suche nach einem Heilmittel für Scullys Krebs und nach dem Maulwurf im FBI fortsetzt, erhält er Unterstützung von einer äußerst ungewöhnlichen Quelle.
     
Wütend betritt Mulder ein Krankenhaus auf der Suche nach Scully, die in der FBI-Anhörung zusammengebrochen ist. Er findet ihren bewusstlosen Körper mit einem Beatmungsgerät verkabelt in einem Bett. Skinner erklärt, daß Scully einen Schock erlitten hat und mit dem Tode ringt. Als Mulder er ablehnt, mit Skinner zu kooperieren, wird er ins FBI-Hauptgebäude eskortiert, wo er von Sektionschef Scott Blevins und einem Senior Agent verhört wird. Doch Mulder ist nicht bereit, zu kooperieren und verlässt den Raum. Der Krebskandidat trifft sich mit dem Älteren und den Quiet Willy, einem anderen Mitglied des Syndikats. Der Ältere bestraft den Raucher dafür, daß er Mulder aus der Anstalt hat entkommen lassen, und dadurch eine mögliche Verwundbarkeit des Projektes zugelassen hat. Doch der Krebskandidat erwidert, daß Mulder lebendig viel wertvoller ist, und plant, sich seiner Loyalität zu versichern. Als der Kettenraucher das Treffen verlässt, teilt der Älter Quiet Willy mit, daß er "fortfahren" könne. Scully erlangt ihr Bewusstsein wieder und erzählt Mulder, daß Skinner der Maulwurf ist. Doch Mulder erwidert, daß Skinner derjenige ist, der Ostelhoffs forensische Informationen zurückhält, und Zweifel an der Theorie vortäuscht. Ihre Unterhaltung wird von Mrs. Scully und Danas Bruder unterbrochen. Bill Jr. Scully macht Mulder und seinen Kreuzzug für den Zustand seiner Schwester verantwortlich. Kurz danach nähert sich der Krebskandidat Mulder und informiert ihn, daß das metallische Fläschchen einen kleinen Mikrochip enthält, der Scullys Krebs heilen wird. Später äußert Bill Jr. große Zweifel an dem Chip. Doch Scully teilt Dr. Zuckermann mit, daß sie es wenigstens versuchen will. Währenddessen sagt Kritschgau vor dem Untersuchungsausschuss aus. Er behauptet, nicht zu wissen, wer Ostelhoff getötet hat, teilt aber mit, daß sein Sohn etwas früher am Tage gestorben ist, und offenbart, daß ein Teil seiner Bezahlung von einer dem Kongress nahestehenden Firma namens Roush stammt. Der Krebskandidat versucht, Mulders Vertrauen zu gewinnen, indem er ein Treffen zwischen Mulder und seiner Schwester Samantha arrangiert. Sie erzählt, daß sie kurz nach ihrer Entführung in ein Hotelzimmer gebracht wurde. Man sagte ihr, daß der Krebskandidat ihr Vater sei. Mulder erzählt ihr, daß ihre Mutter noch am Leben ist - und daß sie vom Kettenraucher belogen wurde. Völlig verwirrt kehrt sie zum Auto des Krebskandidaten zurück und verschwindet in der Nacht. Später teilt der Krebskandidat Mulder mit, daß Kritschgau ihm viele schöne Lügen erzählt habe. Er fragt Mulder, ob dieser das FBI verlassen möchte und für ihn arbeiten würde, doch Mulder lehnt es ab. Während der Ältere eine Kongressanhörung über Biotechnologie im Fernsehen verfolgt, bemerkt er Skinner im Publikum. Er weist einen Untergebenen an, daß Problem "zu lösen". Blevins informiert Mulder, daß eine ballistische Untersuchung ergeben hat, daß Ostelhoff mit Mulders Dienstwaffe erschossen wurde, und daß Skinner im Geheimen für jemand anderen gearbeitet hat. Mulder weigert sich, die Geschichte zu glauben, und Skinner in seiner Anhörung als Maulwurf zu verpfeifen. Mulder nimmt seinen Platz vor dem FBI-Ausschuß ein. Zur gleichen Zeit bezieht der bewaffnete Quiet Willy in einem Parkhaus gegenüber des Apartments des Krebskandidaten Stellung. Bevor er Fragen in Bezug auf seine Schuld an Ostelhoffs Tod beantwortet, gibt Mulder den Namen des Maulwurfs bekannt, der von innerhalb des FBI agiert hat: Sektionschef Scott Blevins. Zum gleichen Zeitpunkt eröffnet Quiet Willy das Feuer und erschieß den Krebskandidaten. Blevins macht sich auf in sein Büro, wo er auf den Senior Agent trifft, der eine Waffe in seiner Hand hält. Ein Schuss fällt und Blevins stürzt zu Boden. Daraufhin platziert der Senior Agent die Waffe in Blevins Hand. Kurz darauf teilt Skinner Mulder mit, daß der Krebskandidat tot sei. Es wurde zwar keine Leiche gefunden, doch das viele Blut am Tatort läßt keine anderen Schlüsse zu. Mulder erzählt Skinner, daß er Blevins Identität als Maulwurf nur vermutet habe, doch Skinner bestätigt, daß Blevins seit vier Jahren für eine biotechnologische Firma namens Roush tätig war. Daraufhin teilt Mulder Skinner mit, daß Scullys Krebs nachgelassen hat.