Folie A Deux (Folie A Deux) 5-19

Regie: Rob Bowman
Buch: Vince Gilligan
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Brian Markinson (Gary Lambert)
  John Apicella (Greg Pincus)
  Cynthia Preston (Nancy Aaronson)
  Roger R. Cross (FBI-Agent)
  Dmitry Chepovetsky (Supervisor)
  Brenda McDonald (Mrs. Loach)
  Grant Gladish (SWAT-Mitglied)
  Steve Bacic (SWAT-Commander)
Handlung: Mulder wird von einem Mann als Geisel genommen, der behauptet, daß sein Boss im wahrsten Sinne des Wortes ein Monster ist.
     
Gary Lambert arbeitet als Telefonverkäufer in Oak Brook im US-Bundesstaat Illinois. Auf den ersten Blick scheint Gary ein Durchschnittsbürger mit guten Manieren zu sein. Doch unbemerkt von seinen Mitarbeitern ist Gary davon überzeugt, daß sein Boss ein bösartiges Monster ist, der seine Belegschaft ausbeutet und sie in Untote verwandelt. Eines Morgens ruft Skinner Mulder und Scully in sein Büro. Er erklärt, daß die Firma Vinyl Right, für die Gary arbeitet, ein anonymes Audiotape erhalten hat, auf dem ein Mann damit droht, eine gewalttätige Tat auszuführen. Daraufhin wünscht die Firma, daß der Vorfall untersucht wird. Mulder ist verwirrt, weshalb Skinner ihn und Scully auf diesen Fall ansetzt, doch Skinner erklärt weiter, daß der Mann auf dem Tape von einem Monster erzählt, das die Angestellten bedroht. Etwas verärgert teilt Mulder Scully mit, daß er diesen Fall alleine bearbeiten wird und bezeichnet sich selbst als "Monster Boy". Als Mulder in der Firma ankommt, wird er vom Manager Greg Pincus empfangen, der ihm die aufgezeichnete Nachricht vorspielt. Mulders Interesse wird durch die Aussage "im Lichte versteckt" geweckt. Er ruft Scully an und bittet sie, frühere X-Akten nach diesem Satz durchzusuchen. In der Zwischenzeit gerät Gary in Besorgnis, als seine Kollegin Nancy Aaronson in Gregs Büro gerufen wird. Als Nancy an ihren Arbeitsplatz zurückkehrt, stellt Gary fest, daß sie seiner Meinung nach tot zu sein scheint. Als sie ihre Nachforschungen beendet hat, telefoniert Scully mit Mulder. Es stellt sich heraus, daß der Satz "im Lichte versteckt" ebenfalls von einem Diakon in einer Kirche in Lakeland im US-Bundesstaat Florida benutzt wurde. Der Diakon war davon überzeugt, daß eines seiner Gemeindemitglieder eine bösartige Erscheinung war. Eines Sonntags betrat er die gefüllte Kirche und eröffnete das Feuer auf seine Gläubigen. ALs Mulder zu Vinyl Right zurückkehrt, findet er eine Reihe von verlassenen Kabinen vor. Nancys Kopf späht hinter einer Wand hervor und warnt Mulder, sich Deckung zu verschaffen. Bevor er reagieren kann, nähert sich Gary, bewaffnet mit einer AK-47. Langsam erhebt Mulder seine Hände in die Höhe. Scully fliegt nach Illinois und schließt sich dem FBI und SWAT-Team an, die das Gebäude umzingelt haben. Im Innern benutzt Gary seine Mitarbeiter dazu, ein menschliches Schutzschild zu bilden. Ein Anführer des SWAT-Teams setzt sich über Scully hinweg und wählt Mulders Handynummer. Gary öffnet Mulders Jacke - und bemerkt seine Waffe. Gary schlägt Mulder auf den Kopf, woraufhin dieser zu Boden sinkt. Eine Geisel versucht daraufhin, Gary anzugreifen, doch dieser dreht sich um, eröffnet das Feuer und tötet den Mann. Dann spricht Gary mit einem FBI-Agenten und verlangt, daß ein Fernsehteam in das Gebäude kommen soll, damit er der Öffentlichkeit von seiner Befürchtung erzählen kann. Mit Hilfe eines geschlossenen Sendekreises legt das FBI Gary rein, der denkt, daß sein Bild in der ganzen Stadt gesendet wird. Er wendet sich der Kamera zu, erhebt seine Waffe und richtet sie auf Greg. Er weist jeden an, Greg anzuschauen - "es" anzuschauen. Mulder lugt über seine Schulter und sieht ein Monster, wo vorher Pincus stand. Plötzlich bricht ein gepanzerter Kettenwagen durch eine Wand und ein Mitglied des SWAT-Teams schießt auf Gary. Mulder kann nicht vergessen, was er in dem Bürokomplex gesehen hat. Nachdem er ein paar zusätzliche Nachforschungen angestellt hat, macht er fünf X-Akten ausfindig, in denen es um Monster ging, die nur der Täter gesehen hat. Scully reagiert mit Ungläubigkeit, als Mulder die Vermutung aufstellt, daß Gary nicht verrückt gewesen ist, sondern tatsächlich die Kreatur gesehen hat, die er beschrieben hat. Scully beschreibt Mulders Verhalten als "folie a deux", einer Verrücktheit, die von Menschen unter angespannten Situationen geteilt wird. In der Zwischenzeit verfolgt Mulder Greg Pincus zu dem Haus seiner Angestellten Gretchen Starns. Während Mulder vor dem Haus steht und durch ein Fenster hineinschaut, sieht er, wie sich das Monster von hinten an Gretchen heranschleicht und mit seinem insektenartigen Mund auf den Nacken zielt. Die Frau schreit plötzlich woraufhin Mulder die Scheibe einschlägt. Das Monster widersetzt der Schwerkraft und kriecht über das Haus. Gretchen reicht beim FBI eine Beschwerde über Mulder ein und beschuldigt ihn, in ihr Haus eingebrochen zu sein. Während eines Treffens mit Skinner sieht Mulder Pincus in der Gestalt des Monsters, das sich nähert. Mulder zieht seine Waffe, doch Skinner, der davon überzeugt ist, daß Mulder den verstand verloren hat, gewinnt die 0berhand. Mulder wird daraufhin in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Später untersucht Scully auf Mulder Wunsch hin den Nacken der getöteten Geisel, wo sie kleine Einstichpunkte entdeckt. Im Krankenhaus lauscht ein zurückhaltender Mulder entsetzt, als sich das Monster seinem Zimmerfenster nähert. Mulder ruft nach der Schwester - muss jedoch erkennen, daß sie zu den Dienern des Monsters gehört. Scully sucht das Krankenhaus auf - und erlebt eine Vision der Schwester als eine der lebendigen Toten. Sie eilt zu Mulders Zimmer und Wo sie die Kreatur an der Decke krabbeln sieht. Sie eröffnet das Feuer, doch das Monster entkommt. Später trifft sich Scully mit Skinner. Sie bringt ihm gegenüber zum Ausdruck, daß Mulder bei klarem Verstand ist. Sie erwähnt, daß in der toten Geisel ein unbekanntes Gift gefunden wurde, und daß Pincus verschwunden ist, zusammen mit der Krankenschwester und einigen Angestellten von Vinyl Right. Nachdem sich Mulder von seinen Qualen erholt hat, kehrt er an seine Arbeit zurück. Scully informiert ihn, daß sie Skinner die Wahrheit erzählt hat: der Vorfall kann nur als "folie a deux" erklärt werden.