Das Ende (The End) 5-20

Videotitel - Das Ende (Video 12)

Regie: R.W. Goodwin
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Nicholas Lea (Alex Krycek)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
  Mimi Rogers (Diana Fowley)
  Jeff Gulka (Gibson Praise)
Nebendarsteller: Chris Owens (Jeffrey Spender)
  George Murdock (Elder)
  Don S. Williams (Elder)
  John Neville (Well Manicured Man)
  Martin Ferrero (Killer)
  John Moore  (Elder)
  Patrick Philips (Klinikangestellter)
  Orest Blajkevich (russischer Schachspieler)
Handlung: Ein Junge, der über hellseherische Fähigkeiten verfügt, könnte der Schlüssel zu den Geheimnissen der X-Akten sein.
     
In einer Sportarena liefern sich zwei Schachmeister, ein russischer Mann und der 12-jährige Gibson Praise, einen Gedankenkrieg, während das Publikum in ehrerbietiger Stille zuschaut. Hoch über der Menschenmenge auf einem Steg richtet ein Heckenschütze seine Waffe auf den Hinterkopf des Jungen. Als der Schütze langsam auf den Abzug drückt, kündigt der kleine Junge "Schachmatt" an und lehnt sich in seinem Stuhl zurück. Ein Schuss fällt und der Russe fällt tot zu Boden. In der Zwischenzeit nähern sich zwei bewaffnete und maskierte Männer der Hütte, in der sich der Krebskandidat versteckt hält. Ein Sensor alarmiert den geheimnisvollen Raucher, dem es daraufhin gelingt, einen der Männer zu töten, bevor er in die Wälder entkommt. Der zweite maskierte Schütze bringt sein Opfer jedoch zu Fall und gibt sich als Alex Krycek zu erkennen. Skinner informiert Mulder über den Tod des russischen Schachspieler. Es stellt sich heraus, daß der Heckenschütze ein früherer Agent der National Security Agency ist. Der Fall wird Agent Spender zugewiesen, der bestimmt, daß Mulder von den Nachforschungen ausgeschlossen wird. Trotz alledem tauchen Skinner und Mulder in Spenders Briefing auf. Während sie sich die Videoaufzeichnung des Mordanschlages anschauen, kommt Mulder zu dem Schluss, daß Gibson das eigentliche Ziel des Schützen war nicht der Russe, da sich Gibson kurz bevor der Schuss fiel so verhalten hat, als ob er eine Vorahnung habt hätte. Spender stimmt dieser Theorie jedoch nicht zu. Agent Diana Fowley, eine attraktive Agentin in den Dreißigern, ist allerdings der Meinung, daß Mulder recht hat. Spender spielt das Tape zurück und kommt zum gleichen Ergebnis. Der Raucher trifft sich mit den Älteren des Syndikats. Da sie Gibson als Bedrohung ansehen, bitten sie den Raucher um Hilfe bei der Inszenierung seiner Eliminierung. Mulder, Scully und Diana Fowley besuchen Gibson in einem Krankenhaus. Der Junge lehnt Mulders Einladung ab, sein Können gegen einen billigen Schachcomputer zu messen, was Mulders Verdacht Glauben verleit, daß der Junge kein großer Schachmeister ist, sondern vielmehr ein Gedankenleser. Tests, die am Gehirn des Jungen durchgeführt wurden, ergeben, daß der Junge in der Tat ein Hellseher ist. Später besucht Mulder den Schützen in seiner Zelle und bietet ihm Immunität an im Gegenzug für seine Kooperation. Scully glaubt, daß sie eine gewisse Chemie zwischen Mulder und Fowley bemerkt hat. Sie stattet den Lone Gunmen einen Überraschungsbesuch ab, gibt ihnen die Daten der Tests, die an Gibson durchgeführt wurden und bittet um die Analyse dieser. Außerdem fragt Scully nach Informationen über Diana Fowley. Die drei Männer bestätigen, daß sie Mulder einmal ein Paar waren, als Mulder sein Abschlussexamen an der Akademie gemacht hat und zum ersten mal von der Existenz der X-Akten erfahren hat. Scully kehrt in das Krankenhaus zurück, in der Absicht, Mulder die Daten zu zeigen, die sie gesammelt hat. Als sie sich jedoch dem Überwachungsraum nähert, bemerkt sie, daß sich Mulder und Fowley darin befinden und Diana Mulders Hand hält. Scully, die von ihren Gefühlen, sowohl persönlich als auch beruflich, verwirrt ist, verlässt das Krankenhaus. Als sich Mulder zu seinem Wagen in das Parkhaus des Krankenhauses begibt, bemerkt er, wie Spender mit dem Krebskandidaten spricht. Mulder stößt Spender hart auf den Brustkorb und verlangt, zu wissen, welches Spiel er spielt. Spender erklärt, daß er die Identität des geheimnisvollen Mannes nicht kennt. Dann offenbart er, daß der Schütze mit Mulder sprechen will. Scully trifft sich mit Skinner und Mulder, um ihnen die Ergebnisse der psychiatrischen Tests zu zeigen, die an Gibson durchgeführt wurden. Es stellt sich heraus, daß ein Teil des Gehirnes des Jungen, das von den Neurophysikern als "Gott-Modul" bezeichnet wird, eine außergewöhnlich hohe Aktivität zeigt. Mulder glaubt, daß das Leben des Kindes wegen seiner Gabe in Gefahr ist, da sie der Schlüssel zur Lösung der unerklärlichen Phänomene in den X-Akten sein könnte. Außerdem vermutet er, daß der Mörder der Schlüssel zur großen Verschwörung ist, die gegen ihn arbeitet. Skinner weist darauf hin, daß die Existenz der X-Akten auf dem Spiel stehen könnte, wenn er den Generalstaatsanwalt um Immunität für den Schützen bitten würde. Später begibt sich Mulder zum Schützen und bittet ihn um Informationen, die er bestätigen kann. Er offenbart, daß Gibson ein fehlendes Bindeglied ist, der genetische Beweis der Verbindung der menschlichen zu einer außerirdischen Rasse. Der Raucher setzt seinen Plan in die Tat um. Der Mörder wird in seiner Zelle ermordet. Kurz darauf trifft eine Kugel Fowley, während sie auf Gibson aufpasst. Der Krebskandidat liefert den Jungen an den Well Manicured Man und Krycek aus. Als Mulder Spender im FBI-Gebäude sieht, drückt er ihn gegen eine Wand. Wütend beschuldigt er ihn, Gibsons Verschwinden zusammen mit dem Krebskandidaten inszeniert zu haben. Andere Agenten halten Mulder zurück, während Spender ihm dahingehend antwortet, daß seine Tage beim FBI gezählt sind. Später informiert Scully Mulder, daß man darüber nachdenkt, die X-Akten zu schließen. In dieser Nacht schleicht sich der Krebskandidat in Mulders Büro und stiehlt eine Akte über Samantha Mulder. Dann wendet er sich direkt an Spender und informiert ihn, daß er sein Vater ist. Plötzlich ist ein Feueralarm zu hören und die Agenten stürmen in den Korridor und der Krebskandidat verschwindet in der Menge. Später betrachtet Mulder den Schaden in seinem Büro, wo der Schrank mit den X-Akten nur noch ein geschmolzenes Skelett ist. Scully legt ihren Arm um ihren Partner und bietet ihm ihre Unterstützung an.