Im Bermuda-Dreieck (Triangle) 6-3

Regie: Chris Carter
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
Nebendarsteller: Chris Owens (Agent Jeffrey Spender)
  James Pickens Jr. (Assistant Director Kersh)
  Madison Mason (Captain Yip Harburg)
  Wolfgang Gerhard (erster Nazi)
  Guido Föhrweisser (zweiter Nazi)
  Isaac C. Singleton (Matrose)
  Laura Leigh Hughes (Kershs Assistentin)
  Robert Thomas (erster Maat)
  Robert Arce (glatzköpfiger Mann)
  Arlene Pileggi (Skinners Assistentin)
Handlung: Eine Reise ins Bermuda-Dreieck führt Mulder mitten in einen bizarren Konflikt auf einem mysteriösen Schiff, mit dem Schicksal der Welt in seinen Händen.
     
Nachdem er von einem heftigen Sturm aus seinem Boot geworfen wurde, wird Mulder von feindlichen Seeleuten aus dem Ozean gefischt. Als er seinen Verstand wiedererlangt, realisiert er, daß er sich an Bord der "Queen Anne" befindet, einem englischen Luxusliner, der in den dreißiger Jahren während des zweiten Weltkrieges verschwunden ist. Vor dem Kapitän des Schiffes versucht Mulder zu erklären, daß der Krieg vorbei ist, und daß das Boot in den letzten 50 Jahren in einer Art Zeitverzerrung, auch Teufels-Dreieck genannt, gefangen war. Doch der Kapitän und seine Crew haben ganz andere Ansichten, da der Liner von Nazi-Soldaten besetzt wurde, die glauben, daß sich auf dem Schiff "Thor`s Hammer" befindet, wobei es sich ihrer Vermutung nach um eine Atombombe handelt. Als Mulder unglücklicherweise erwähnt, daß "Thor`s Hammer" der Wissenschaftler ist, der eine Atombombe bauen kann, steuern die Nazis auf Deutschland zu, in der Hoffnung, die Atombombertechnologie dazu verwenden zu können, den Krieg zu gewinnen. Der Atombomben-Wissenschaftler an Bord reist mit einer Frau, die genau wie Scully aussieht. Mulder wirbt um die Hilfe der Frau, indem er ihr erzählt, daß sie das Schiff umdrehen und die Zukunft retten muss. Wenn sie das nicht tut, werden die Deutschen den Krieg gewinnen und Mulder und Scully nicht existieren. Die Scully-ähnliche Frau ist verwirrt, doch Mulder ist in Eile, er muss in seine eigene Geschichte zurückkommen. Als er erkennt, daß vielleicht nie mehr eine zweite Chance erhält, gibt er der Frau einen tiefen Kuss, den sie mit einem "speziellen" Kuss erwidert, einem rechten Kinnhaken, woraufhin Mulder über Bord springt. Währenddessen suchen die Einsamen Schützen Scully im FBI-Hauptquartier auf und informieren sie über Mulders Verschwinden. Sie bittet Skinner um Hilfe, um Informationen vom Satelliten-Verfolgungs System der Navy zu erhalten, um das vermisste Schiff zu finden. Scully und die Einsamen Schützen machen sich auf den Weg zu dem Ort, an dem Mulder verschwunden ist. Sie finden das Schiff und retten Mulder. Im Krankenhaus wird Mulder von den Einsamen Schützen, Scully und Skinner besucht. Er versucht zu erklären, was geschehen ist, doch sie spielen es als Traum herunter. Sie wünschen ihm alle eine schnelle Genesung und gehen. Daraufhin bemerkt Mulder eine Verletzung im Gesicht, die ihm von einem der Nazis zugefügt wurde. Er erkennt, daß es nach allem kein Traum war.