Die Geister, die ich rief

(How The Ghosts Stole Christmas) 6-8

Regie: Chris Carter
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Lily Tomlin (Lida)
  Edward Asner (Maurice)
Handlung: Am Abend vor Weihnachten überredet Mulder Scully ihr Geschenke verpacken für einen Moment sein zu lassen und ein angebliches Spukhaus aufzusuchen. Dort entdecken sie ein verheiratetes Ehepaar, das in dem Haus lebt und ein Geheimnis verbirgt, das die Agenten niemals vermutet hätten.
     
Es ist spät am Weihnachtsvorabend. Indem er Geschichten von Liebenden erzählt, die einen Pakt geschlossen haben, für immer und ewig zusammen zu bleiben, lockt Mulder Scully in ein dunkles Herrenhaus, in dem angeblich ein Geisterpaar umhergeht. Als sie sich im Innern befinden, schließt sich plötzlich die Tür hinter den beiden und sie sind gefangen. Mulder ist überzeugt, daß es sich um die Arbeit der Geister handelt, die in dem Anwesen wohnen. Scully, wie immer äußerst skeptisch, weiht Mulder in die Psychologie der Menschen ein, deren Glaube an ein Leben nach dem Tod darin begründet ist, ihre Angst vor der Sterblichkeit zu überwinden. Doch als eine zuvor verschlossene Tür plötzlich aufspringt und ein Licht aus dem dahinter liegenden Raum scheint, schreibt Mulder dies den Geistern zu. Scully, die zwar zugibt, Angst zu haben, dies jedoch als irrationale Furcht abwiegelt, glaubt immer noch daran, daß vielleicht Leute in dem Haus leben könnten. Nachdem sie durch die Tür gegangen sind, finden sich die beiden in einer Bibliothek wieder. In einer Serie von Drehungen und Wendungen werden sie getrennt - jeder gefangen in einer Paralleluniversum-Version der Bibliothek. Dort trifft Mulder auf Maurice, den Geist, der ihn überzeugt, auf Scully zu schießen. In ihrer eigenen parallelen Bibliothek trifft Scully auf Lydia, den Geist, die Scully überredet, auf Mulder zu schießen. Als die beiden Agenten Rücken an Rücken stehen, machen sie mit dem schadenfrohen Plan der Geister weiter und feuern ihre Waffen aufeinander ab. Als sie auf dem Treppenansatz liegen und nach Luft schnappen, stellen sie fest, daß alles nur ein Trick der Geister war, der sich in ihren Gedanken abgespielt hat. Wohlbehaglich zu Hause angekommen, einigen sich Mulder und Scully darauf, daß die Ereignisse an diesem Abend nie stattgefunden haben.