Tithonus (Tithonus) 6-9

Regie: Michael Watkins
Buch: Vince Gilligan
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Geoffrey Lewis (Alfred Fellig)
  Richard Ruccolo (Agent Peyton Ritter)
  James Pickens Jr. (Assistant Director Kersh)
Handlung: Mit einem neuen Partner untersucht Scully einen Fotografen der Spurensicherung, dessen Motive In Wahrheit seine Opfer sein könnten.
     
Assistent Director Kersh ruft Scully an und paart sie für einen speziellen Auftrag mit dem New Yorker Agenten Peyton Ritter. Während er alte Fotos von Verbrechensschauplätzen in den Computer einscannt, stößt er auf Folgewidrigkeiten der Zeiten, zu denen die Photos aufgenommen wurden. Er hat das Gefühl, daß der Mann, der die Fotos aufgenommen hat, ein gewisser Alfred Fellig, dafür verantwortlich ist. Ritter vermutet, daß Fellig Menschen tötet, diese dann fotografiert, und dann später auftaucht, wenn er gerufen wird, um für den Ermittlungsdienst Fotos vom Schauplatz des Verbrechens zu machen. In einer dunklen Gasse in der Bronx greift ein Dieb sein Opfer an und tötet es. Inmitten des Verbrechens schaut er nach oben und sieht Fellig auf einer Feuerleiter, der gerade Fotos macht. Der Dieb wendet sich Fellig zu und sticht ihm sein Messer in den Rücken. Fellig fällt tot auf den Beton und der Dieb macht sich davon. Einige Minuten später zieht sich Fellig das Messer aus dem Rücken und torkelt in die Nacht. Fellig wird zu einem Verhör gebracht, doch er bestreitet, jemanden getötet zu haben. Er sei nur dort gewesen, um das Foto zu schießen. Da sie keine Beweise gegen ihn haben, wird Fellig freigelassen. Doch Ritter beginnt, ihn rund um die Uhr zu beschatten. Scully löst ihn spät in der Nacht ab, um dann festzustellen, daß Fellig sie beobachtet. Verärgert konfrontiert sie ihn mit seiner Verwicklung in die Morde, die er fotografiert. Er lädt sie zu einer Fahrt ein, um ihr zu zeigen, warum er immer zur Stelle ist, wenn ein Mord geschieht. Nachdem sie stundenlang durch die Gegend gefahren sind, hält Fellig letztendlich an und zeigt auf eine Prostituierte. Er erzählt Scully, daß sie innerhalb der nächsten Stunden sterben wird. Da sie ihm nicht glaubt, spricht Scully die Prostituierte an, die vor Scully wegrennt. Sie läuft auf die Straße und wird von einem entgegenkommenden Truck überfahren. Scully ist geschockt über das, was sie wahrscheinlich gerade verursacht hat, und schaut in dem Moment nach oben, in dem Fellig davonfährt. Mulder hat selbst auf eigene Faust ein paar kleine Untersuchungen angestellt, und ruft Scully an, um ihr mitzuteilen, daß Fellig eine Vorliebe dafür hat, die Identitäten zu wechseln, wobei die am weitesten zurückliegende aus dem Jahr 1849 stammt. Das macht Fellig 149 Jahre alt. Scully, die verhindern möchte, daß Fellig eine weitere Identitätskrise bekommt, geht zu seinem Apartment, wo er sie in seine Dunkelkammer führt. Er erklärt ihr, daß sein Tod schon lange vorgesehen war, der Tod ihn jedoch bislang verpasst hätte. Seitdem hat er Fotos von sterbenden Menschen gemacht, in der Hoffnung, das Gesicht des Todes auf den Film zu bannen, um ihm direkt in die Augen sehen zu können, und letztendlich auch selbst sterben zu können. Während der Unterhaltung erkennt Fellig, daß Scully der Tod bevorsteht, und bereitet sich vor, sie zu fotografieren. Agent Ritter erscheint und schießt instinktiv in den abgedunkelten Raum. Die Kugel trifft Fellig genauso wie auch Scully. Während Ritter sich in den anderen Raum begibt, um Hilfe zu rufen, nimmt Fellig Scullys Hand und sagt ihr, daß sie dem Tod nicht ins Gesicht schauen soll. Sie schließt ihre Augen und der Tod nimmt letzten Endes Fellig.