Trevor (Trevor) 6-17

Regie: Rob Bowman
Buch: Ken Hawryliw / Jim Guttridge
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: John Diehl (Wilson "Pinker" Rawls)
  Tuesday Knight (Jackie Gurwitch)
  Frank Novak (Raybert Fellowes)
  David Bowe (Robert Werther)
  Catherine Dent (June Gurwitch)
  Lamont Johnson (Whaley)
  Christopher Dahlberg (State Trooper)
  Jeffrey Schoeny (Trevor)
  Robert Peters (Sergeant)
  Jerry Giles (Wachmann)
Handlung: Als einem Verurteilten ein eigentlich unmöglicher Fluchtversuch aus dem Gefängnis gelingt, müssen Mulder und Scully erst sein Geheimnis aufdecken, bevor sie ihn finden können.
     
In einem Gefängnis in Mississippi vernageln die Insassen die Fenster mit Sperrholz, da sich ein Tornado nähert. Einer der Insassen, Pinker Rawls, greift währenddessen einen anderen an, und wird daraufhin als Bestrafung "in die Box" gesteckt. Dabei handelt es sich um eine kleine Hütte in der Mitte des Gefängnishofes. Der Tornado transportiert die Hütte drei Meilen durch die Luft. Man vermutet, daß Rawls tot ist, bis der Captain des Gefängnisses in seinem Büro tot aufgefunden wird. Sein Körper ist in zwei Teile geteilt worden. Scully untersucht den Captain im örtlichen Leichschauhaus. Es scheint, als ob ein schmaler Bereich in der Mitte seines Körpers durchgebrannt ist. Scully spekuliert über spontane menschliche Selbstverbrennung, doch Mulder ist weiterhin der Auffassung, daß es sich um Mord handelt. Im Büro des Captains findet er ein Stück der Mauer, das so spröde ist, daß er mit Leichtigkeit Löcher hineinschlagen kann. In der Nacht überrascht ein Sicherheitsbeamter Rawls im Vorratsraum, als dieser Kleidungsstücke entwenden will. Er verhaftet ihn und legt ihm Handschellen an, doch als er Verstärkung ordern will, entkommt Rawls und fährt mit dem Wagen des Beamten davon. Als Mulder den Schauplatz inspiziert, entdeckt er, daß die Handschellen so spröde sind, daß er sie ohne Probleme auseinanderbrechen kann. Rawls macht sich auf den Weg zu seinem früheren Haus, in dem er mit seiner Freundin June gelebt hat. Dort trifft er auf Bo Merkle, der dort mit June lebt, seitdem Rawls in den Knast gekommen ist. June ist dort jedoch bereits vor vier Jahren ausgezogen. Merkle schießt mehrfach auf Rawls, doch dieser wird einfach nicht verletzt. Als Mulder die Adresse von Rawls letztem Wohnsitz ausfindig gemacht haben und dort eintreffen, finden sie Merkle tot auf. Das Innere seines Schädels ist völlig ausgebrannt. Acht Jahre zuvor hatte Rawls einen Überfall begangen und dabei 90.000 Dollar erbeutet. Da das Geld bis heute nicht wieder aufgetaucht ist, ist Rawls sicherlich auf der Suche nach dem Geld. Mulder glaubt, daß Rawls sich durch massive Objekte hindurch bewegen kann, indem er ihre Zusammensetzung verändert - eventuell verursacht durch den Tornado. Sie finden keine Spur von seiner Ex-Freundin June, abgesehen von der Adresse ihrer Schwester Jackie. Rawls begibt sich zu Jackie und geht durch eine Mauer, um sie zu befragen. Als Mulder und Scully jedoch auftauchen, verlässt er das Haus wieder. Jackie und ihr Sohn sind nicht verletzt worden und in der Wand ist der Satz "Ich will, was mir gehört" eingebrannt. Jackie erzählt den beiden, wo sie June finden können und sie machen sich auf den Weg, ohne zu wissen, daß sich Rawls in ihrem Kofferraum versteckt hat. June teilt ihnen mit, daß sie das Geld nach Rawls Verhaftung gefunden hat und in der Zwischenzeit für ihr Haus, einen Computer und dergleichen ausgegeben hat, da sie einfach nur eine zweite Chance gewollt hat. Ihr derzeitiger Freund ist geschockt, und weigert sich, sich mit ihr in Schutzhaft zu begeben. Als er Junes Koffer in den Kofferraum packt, bemerkt Mulder, daß das Metall spröde ist und erkennt, daß Rawls in der Nähe ist. Sie finden ihn nicht, doch im Haus findet sich auch wieder der Satz "Ich will, was mir gehört" an der Wand. Diesmal wurde er jedoch von einem Spiegel abgebrochen. Mulder vermutet, daß seine Fähigkeit auf Elektrizität basiert, und daß daher nichtleitende Materialien ihn stoppen können. Er ordert daraufhin Munition aus Gummi. Scully entdeckt derweil medizinische Unterlagen, die anzeigen, daß June ein Kind hat. Rawls folgt June zu einem sicheren Haus und entführt sie, nachdem er den Officer getötet hat, der sie bewacht hat. In einem gestohlenen Kombi beichtet June ihm auf einer einsamen Landstraße, daß sie einen Sohns namens Trevor Andrew hat. In der Zwischenzeit stellt Scully fest, daß es keine Adoptionsurkunde gibt. Sie erkennen, daß Jackies Sohn in Wahrheit Junes Sohn ist. Rawls und June erscheinen bei Jackie und Rawls trifft auf Trevor und verängstigt ihn, als er June in eine Abstellkammer sperrt. Jackie bewirft Rawls mit heißer Suppe, doch diese durchdringt ihn. Trevor rennt nach draußen und Rawls folgt ihm. Trevor läuft zu Mulder und Scully, die gerade angekommen sind. Während Scully Trevor zum Auto bringt, schießt Mulder mit der Gummi-Munition auf Rawls, doch dieser verschwindet durch eine Wand und entkommt. Rawls fängt Scully ab, als sie mit Trevor den Wagen erreicht. Sie entkommen ihm, indem sie sich in eine gläserne Telefonzelle retten. Rawls versucht, hinein zu gelangen, läßt jedoch davon ab, als er bemerkt, daß er Trevor verängstigt. June, die sich inzwischen aus ihrem Gefängnis befreien konnte, überfährt Rawls mit dem Kombi. Er durchdringt einen Teil des Wagens, doch das Glas der Windschutzscheibe trifft und tötet ihn. Mulder erscheint, und June erzählt ihm, daß sie Rawls stoppen musste. "Was wollte er?", fragt sie. "Vielleicht eine zweite Chance", antwortet Mulder.
Schnittbericht: Verglichen wurde die Pro 7 mit der DVD Fassung.
1:37 (1 sec) Nagel steckt in der Hand.
3:37 (4 sec) Der Direktor liegt länger in 2 Hälften am Boden.
15:02 (1 sec) Mulder hebt den Kopf des Toten an und sieht das Loch im Gesicht.