Milagro (Milagro) 6-18

Regie: Kim Manners
Buch: Chris Carter / John Shiban / Frank Spotnitz
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: John Hawkes (Phillip Padgett)
  Nestor Serrano (Ken Naciamento)
  Michael Bailey Smith (Wache)
  Angelo Vacco (Kevin)
  Jillian Bach (Maggie)
  D. Bennett Nelson (Maggies Vater)
Handlung: Während sie einen Killer verfolgen, der keinerlei Anhaltspunkte hinterlässt, fühlt sich Scully auf seltsame Weise zu Mulders Hauptverdächtigem hingezogen.
     
Ein Schriftsteller, der später als Philip Padgett identifiziert wird, sitzt an seiner Schreibmaschine in einem leeren Apartment. Scheinbar hat er sehr mit seiner Geschichte zu kämpfen und schreibt nicht allzu viel. Letztendlich greift seine Hand in seine Brust und reißt sein Herz heraus, was allerdings offenbar nur in seiner Fantasie geschieht, und nicht in der Realität. Später bringt Padgett seine Müll zum Verbrennungsofen im Keller. In den Flammen des Ofens scheint er ein herz zu sehen. Zurück im Fahrstuhl trifft er auf Scully und ist von ihrem Gesicht fasziniert. Sie befinden sich in Mulders Apartment und Padgett ist Mulders neuer Nachbar. Scully bringt Mulder Autopsienberichte des "zweiten Opfers". Das Herz des Opfers wurde irgendwie ohne einen Einschnitt entfernt. Padgett lauscht dem Gespräch durch ein Lüftungsrohr. Die Unterhaltung inspiriert ihn, zu schreiben, und man sieht ein junges Paar in ihrem Auto am "Lover´s lane". Der Junge Kevin startet einen Annäherungsversuch an Maggie, die daraufhin das Auto verlässt. Als Kevin nach ihr sucht, nähert sich ihm ein verhüllter Mann, der ihn tötet, indem er ihm das Herz entfernt. Scully befindet sich in Mulders Büro und erhält dort einen Anruf von Mulder, der sich gerade am Schauplatz des letzten Verbrechens befindet. Er erteilt Scully Anweisungen, die daraufhin einen Briefumschlag findet, den irgendjemand unter der Tür hindurchgeschoben hat. Der Umschlag enthält ein "Milagro", einen spanischen Glückszauber. Es stellt sich als unmöglich heraus, den Boten des Briefes zu finden. Als Scully den Milagro betrachtet, hört man Padgetts Erzählung seiner Geschichte, der ihre Gedanken und Eindrücke beschreibt. Scully begibt sich in eine Kirche und betrachtet ein Bild von Jesus Christus, der das "heilige Herz" hält. Padgett nähert sich Scully und erzählt ihr die Geschichte des heiligen Herzens. Er leugnet, ihr gefolgt zu sein, erzählt ihr aber, daß er sich vorgestellt hat, daß sie hierher kommen würde. Er spricht lange davon, was er an ihr bemerkt hat, und daß er sich im Geheimen zu ihr hingezogen fühlt. Scully erzählt Mulder von Padgett, woraufhin Mulder die Post aus seinem Briefkasten stiehlt. Die Telefonrechnung zeigt, daß von seinem Apparat keine Anrufe getätigt wurden, doch Mulders Interesse wird durch das Boulevardblatt "D.C. Muse" geweckt, das im Hauseingang liegt. In dem Blatt befindet sich eine persönliche Anzeige mit Valentinsgrüssen zwischen Kevin und Maggie. Padgett schreibt, daß Scully von seinem Interesse an ihr fasziniert ist und beschreibt, wie sie sich in ihrer Fantasie eine Liebesszene mit ihm vorstellt. Scully erscheint am Apartmentgebäude und hört Padgett tippen. Sie klopft an seiner Tür, um ihm den "Milagro" zurückzugeben, und teilt ihm mit, daß sie sein Interesse nicht teilt. Trotzdem akzeptiert sie seine Einladung, auf eine Tasse Kaffee hereinzukommen. Halbherzig gibt sie zu, allein zu sein. Er gesteht ihr, daß er über sie schreibt, und daß sie in seiner alten Nachbarschaft wohnt. Da es in ihrem Haus keine freie Wohnung mehr gab, ist er in Mulders Haus eingezogen. Da er keine Möbel besitzt, befindet sich der einzige Sitzplatz auf seinem Bett, was Scully absolut nicht behaglich ist. Plötzlich platzt Mulder in das Apartment, findet die Geschichte, die die Morde beschreibt, und verhaftet Padgett. Mulder beschuldigt Padgett, die Morde begangen zu haben und behauptet, daß er sich seine Opfer durch persönliche Anzeigen aussucht. Padgett leugnet es und sagt, daß er nur seine Vorstellungskraft benutzt, um über sie zu schreiben, und daß Vertreter der Theorie von Carl Gustav Jung sagen würden, daß die Charaktere den Schriftsteller aussuchen, und nicht umgekehrt. Im Buch geht es um einen "übersinnlichen Chirurgen", der behauptet, daß er in der Lage sei, in Körper hineinzugelangen, doch Scully bestätigt, daß der Mann seit 1996 tot ist. Scully neigt dazu, Padgett zu glauben, und weist darauf hin, daß Mulder eigentlich etwas ganz ähnliches macht, wenn er das Profil eines Verdächtigen erstellt und voraussagt, was dieser als Nächstes tun wird. Mulder erwidert jedoch, daß es sich vom im Vorausbeschreiben von exakten Details in Kriminalfällen unterscheidet, und ist überzeugt, daß Padgett mit einem Verbündeten in Verbindung steht. Padgett schreibt daraufhin eine Geschichte über einen verhüllten Mann, der auf einem Friedhof einen Mord begeht. In der Nähe des Grabes, das Padgett beschrieben hat, werden dann tatsächlich Spuren eines Kampfes entdeckt. Mulder sieht einen Friedhofsarbeiter, der ein Kapuzenshirt trägt. Er nähert sich ihm und findet den toten Mann im Kofferraum des Autos des Arbeiters. Um Padgett fangen zu können, müssen sie ihn erst einmal freilassen. Padgett erzählt den beiden, daß er mit seiner Behauptung falsch lag, daß sich Scully verlieben würde, da sie bereits verliebt sei. Mit dieser Andeutung ist natürlich ganz klar Mulder gemeint, doch die Agenten scheinen es nicht zu verstehen. Padgett kehrt nach Hause zurück und die Agenten beobachten ihn durch eine versteckte Kamera. Sie sehen Padgett am Schreibtisch vor seiner Schreibmaschine sitzen. In seiner Fantasie wird er von seinem fiktiven Charakter, dem verhüllten Mann besucht. Dieser verlangt, seine Beweggründe zu erfahren, doch Padgett gibt zu, daß er es nicht begreifen kann. Der Mann spricht mit einem spanischen Akzent, vielleicht, weil er auf dem südamerikanischen hellseherischen Arzt basiert. Die Konversation wird beendet, als der verhüllte Mann sagt, daß es nur ein End geben kann, daß Scully stirbt. Padgett rennt aus seinem Apartment und Mulder folgt ihm in den Keller, wo er sein Manuskript verbrennen will. Inzwischen wird Scully in Mulders Apartment von dem verhüllten Mann angegriffen. Die beiden kämpfen und Scully schießt auf ihn, jedoch ohne Erfolg. Mulder hört die Schüsse und rennt nach oben, während Padgett sein Manuskript ins Feuer wirft. Mulder findet die blutende Scully in seinem Apartment. Sie befindet sich in Sicherheit und der verhüllte Mann ist verschwunden. Völlig traumatisiert umarmt sie fest. Zum Abschluss ist noch eine letzte Erzählung von Padgett zu hören und man sieht ein schlagendes Herz auf dem Boden vor dem Verbrennungsofen liegen.