Böse Zeichen (The Sixth Extinction) 7-1

Videotitel - Biogenesis (Video 15)

Regie: Kim Manners
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  Mimi Rogers (Diana Fowley)
Nebendarsteller: Michael Ensign (Dr. Barnes)
  Jo Nell Kennedy (Amina Ngebe)
  Conrad Roberts
  John Finn (Michael Kritschgau)
Handlung: Während Scully versucht, die Symbole auf dem in Afrika entdeckten Raumschiff zu entziffern, ist Mulder ein Opfer seiner frenetischen Gehirnaktivität.
     
Am Strand der Elfenbeinküste in Westafrika versucht Scully, die kryptischen Symbole zusammenzufügen, die sich auf dem dort liegenden Raumschiff befinden, in der Hoffnung, Antworten zu finden, wie sie das Leben ihres kranken Partners retten kann. Mulder hat sich die Krankheit zugezogen, als er mit der Kohlezeichnung des Raumschiffs in Kontakt kam. Während sie noch spät in der Nacht arbeitet, bemerkt Scully nicht, wie ein primitiver afrikanischer Krieger erscheint und dann wieder verschwindet. Im gleichen Moment bevölkern plötzlich Tausende von Käfern das Zelt. Am nächsten Morgen erscheint ein afrikanischer Biologieprofessor namens Amina Ngebe im Camp, um Scully bei ihren Nachforschungen zu unterstützen. Amina warnt Scully davor, den Einheimischen, die eingestellt wurden, um das Raumschiff auszugraben, von den Käfern zu erzählen, da diese das für ein böses Omen halten würden. Kurz darauf schreit ein junger Arbeiter im Wasser voller Schmerz, als ob er im Wasser gekocht wurde. Nachdem Amina die Blasen auf seiner Haut sieht, erzählt er Scully, daß dies eine weitere Warnung gewesen sei. Skinner besucht Mulder in der gepolsterten Zelle eines Washingtoner Krankenhauses. Er versucht mit ihm zu sprechen, doch Mulder greift ihn an und wird in daraufhin in eine Zwangsjacke gesteckt. Außerhalb der Zell fällt Skinner auf, daß er eine Notiz in seiner Tasche hat: ein zerrissenes Stück Stoff mit den aus getrocknetem Blut geschriebenen Worten "Help me". Er sieht Mulder wieder an und es gelingt ihm, einen Namen zu erkennen. Obwohl er zuerst nicht davon begeistert ist, wird Michael Kritschgau  von Skinner überredet, Mulder zu besuchen. Kritschgau erklärt, daß diesen Zustand bereits einmal bei einer Studie des CIA gesehen hat. Die elektrischen Impulse in Mulders Gehirn arbeiten schneller, als sein Körper ertragen kann. Kritschgau injiziert Mulder Phenytoin, das eine sofortige Wirkung zeigt, und Mulder erwachen läßt. Diana Fowley versucht, sich einzumischen, doch Skinner versucht, seine Geschäfte mit Kritschgau geheim zu halten. Kritschgau setzt Mulder einer Reihe von Tests aus, um die Überaktivität seines Gehirns und seine psychischen Fähigkeiten zu untersuchen. Dr. Barnes erscheint in Scullys Zelt, um ihr bei der Entschlüsselung der Symbole behilflich zu sein, doch sie ist ihm gegenüber misstrauisch. Das Wasser um das Raumschiff beginnt, sich in Blut zu verwandeln, ein weiteres Omen und wieder sieht Scully die Manifestation des primitiven afrikanischen Mannes. Scully und Amina finden heraus, daß die Symbole die menschliche Genetik und altertümliche religiöse Passagen beschreiben. In einem Anfall von Delirium behauptet Barnes, daß das Raumschiff die ultimative Energiequelle ist, die Quelle des Lebens selbst und schließt die beiden Frauen im Zelt ein, um sicher zu gehen, daß das ganze Lob einheimsen kann. Plötzlich bewegt sich Barnes Sack, den er unter einen Tisch gestellt hatte. Die Fische, die er gefangen hatte, sind auf magische Weise wieder lebendig geworden, allerdings nur in Barnes Kopf. Das beweist für ihn seine Theorie, daß das Raumschiff eine belebende Kraft besitzt. Scully nutzt die Gelegenheit und schlägt Barnes, so daß sie und Amina entkommen können. Die Frauen fahren wild davon, um Hilfe zu holen, doch auf der einsamen Straße sieht Scully plötzlich den primitiven afrikanischen Mann im Weg stehen. Sie schreit Amina an, den Wagen anzuhalten, doch der Mann ist verschwunden. Plötzlich befindet sich der Mann an Aminas Stelle und erzählt Scully: "Einige Wahrheiten sind nicht für Sie bestimmt". Im nächsten Moment verwandelt er sich wieder in Amina. Scully erklärt ihr, daß sie wieder nach Hause zurückkehren muss. Skinner und Kritschgau injizieren Mulder eine noch größere Dosis, um ihn aus dem Krankenhaus zu befreien. Als Diana jedoch mit einem Arzt das Zimmer betritt, um Skinner zu konfrontieren, verfällt Mulder in kräftige Zuckungen Am nächsten Morgen verspricht Diana dem ruhiggestellten Mulder ihre Liebe. Sie schwört, ihm zu helfen, und ihn nicht sterben zu lassen. Als sie den Raum verlässt, folgen ihr Mulder Augen, doch er kann nicht sprechen, hat jedoch jedes Wort verstanden, daß sie gesagt hat. Am Strand erscheint Barnes Fahrer am scheinbar leeren Zelt, woraufhin Barnes ihn mit einem Buschmesser in den Hals sticht. Barnes platziert die Leiche an dem Ort, an dem bereits die Fische wieder zum Leben erwacht sind. Später sieht er, daß der Körper des Fahrers verschwunden ist und begibt sich an den Strand, um nach ihm zu suchen. Der Fahrer ist tatsächlich wieder lebendig geworden, und geht mit demselben Buschmesser auf Barnes los. Scully begibt sich zu Skinner nach Washington und verlangt, Mulder zu sehen. Skinner versucht sie daraufhin, von Mulders drohendem Tod zu überzeugen, doch Scully antwortet nur, daß Mulder mehr am Leben ist als je zuvor, und daß der Grund für seinen Zustand außerirdischen Ursprungs sein könnte. Skinner warnt sie, daß die Sicherheitskräfte im Krankenhaus ihr den Zutritt verweigern werden. Eine emotional aufgeladene Scully fleht Mulder an, nicht aufzugeben, doch dieser reagiert teilnahmslos. Amina kehrt mit der Polizei zum Strand zurück, wo sie Barnes Leiche im Meer finden. Das Raumschiff jedoch ist verschwunden.