Cobra (En Ami) 7-15

Regie: Rob Bowman
Buch: William B. Davis
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
Nebendarsteller: Michael Shamus Wiles (Black Haired Man)
  Louise Latham (Marjorie Butters)
Handlung: Der Krebskandidat bietet Scully an, ihr das Heilmittel für ihren Krebs zu zeigen, wenn sie mit ihm fährt und hält ihren Ausflug vor Mulder geheim.
     
Ein kranker Junge wacht mitten in der Nacht durch eine Sturm und ein helles Licht auf. Voller Ehrfurcht beobachtet er, wie Gestalten aus dem Licht hervortreten. Scully findet eine Ausgabe des Goochland Guardian auf ihrer Türstufe. Ein Artikel über den Jungen befindet sich auf der Titelseite. Obwohl sich seine Familie aufgrund ihres Glaubens geweigert hat, ihm medizinische Hilfe zukommen zu lassen, wurde der Junge auf wundersame Art und Weise geheilt. Im Büro erhält Mulder eine anonyme eMail von einem Mitarbeiter der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) über denselben Vorfall. Irgendjemand ist beharrlich darauf bedacht, daß die beiden den Fall untersuchen. Während sich Mulder zur DARPA begibt, besucht Scully den Jungen. Die Familie McPeck ist dankbar für die wundersame Heilung ihres Jungen. Der Junge erzählt Scully, daß er "Engel" gesehen hat, die wie Männer aussahen, und daß einer von ihnen in seinen Nacken gezwickt hat. Scully bemerkt, daß der Junge eine Markierung besitzt, die ihrer Implantatswunde ähnelt. Der Krebskandidat wartet vor dem haus der McPecks in Scullys Auto. Er behauptet, daß er für die Rettung des Lebens des Jungen verantwortlich gewesen ist, genauso wie für ihrs. Er fragt sie, warum sie nicht neugierig auf die Technologie ist, da er sich nicht unerheblichen Ärger verschafft hat, um seine guten Absichten zu beweisen. Scully wird in ihrem Misstrauen jedoch nicht beeinflusst. Der Krebskandidat gibt zu, daß er bald sterben muss, jedoch hofft, sein Wissen und seine Macht auf sie zu übertragen. Dieses Wissen beinhaltet auch das Heilmittel für Krebs. Er hat sie ausgewählt, da sie von Mulders Hartnäckigkeit langsam müde wird. Er hinterlässt seine Karte mit der Warnung, daß er bei einem einzigen Wort gegenüber Mulder sein Angebot zurückziehen wird. Scully verfolgt die Telefonnummer auf der Visitenkarte des Krebskandidaten und findet seine Adresse heraus. Es handelt sich dabei um ein großes, nicht markiertes Bürogebäude. Der Sicherheitsbeamte verlangt ihre ID und schickt sie in ein Büro, auf dessen Namenschild "Spender, C.G.B." steht. Als ob er sie erwartet hätte, begrüßt der Krebskandidat sie herzlich. Er versucht erneut, an Scully zu appellieren. Er leidet an einer zerebralen Inflammation, die durch Operationen am Gehirn verursacht wurde und möchte ein Vermächtnis hinterlassen. Um an das Heilmittel für Krebs zu gelangen, müssen sie eine Reise unternehmen. Völlig fasziniert willigt Scully ein. Sie hinterlässt eine Nachricht auf Mulders Anrufbeantworter, daß sie aufgrund eines familiären Notfalls die Stadt verlassen muss. Der Krebskandidat beobachtet sie beim packen als Mulder zurückruft. Obwohl sie Mulders Anruf ignoriert, gelingt es ihr, heimlich ein kleines Mikrofon in ihrem BH zu verstecken. Die Stimmung im Wagen ist angespannt, aber Scully fährt mit dem Krebskandidaten an einen geheimen Ort. Sie protestiert, als er sich eine Zigarette anzündet, woraufhin er sich bereit erklärt, mit dem Rauchen aufzuhören, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Dann leitet er sie zum Haus von Marjorie Butters, einer lebhaften und energiegeladenen alten Frau. Scully ist schockiert, als sie hört, daß Marjorie tatsächlich 118 Jahre alt ist, und daß der Krebskandidat der Grund ist für ihre Überwindung des Krebs. Er macht die Anmerkung, daß ein solches Wunder wie Marjorie der Grund sein muss, weswegen Scully Ärztin wurde. Um Scully besorgt befragt Mulder ihren Hausverwalter. Dieser sagt, daß sie zusammen mit einem rauchenden Mann das Gebäude verlassen hat, woraufhin Mulder sofort eine Verbindung sieht. Skinner teilt Mulder mit, daß Scully zwar ein schnelles Fahrzeug verlangt habe, es jedoch keine Tankrechungen gibt, aus denen man ihren Aufenthaltsort bestimmen könnte. Mulder macht sich Sorgen, da Scullys Mutter nichts von einem vermutlichen Familiennotfall. Plötzlich klingelt Skinners private Telefonleitung. Es ist Scully, die ihren Chef darum bittet, Mulder zu benachrichtigen, daß es ihr gut geht. Als Skinner ihr anbietet, selbst mit Mulder zu sprechen, wiegelt sie ab. Mulder ist jetzt noch mehr davon überzeugt, daß sie sich in Gefahr befindet. Als der Krebskandidat und Scully an einer Tankstelle halten, spricht sie krampfhaft in ihr verstecktes Mikrofon und bittet Mulder, zu erfassen, was sie aufgezeichnet hat. Sie wirft das Tape in einen Briefkasten und begibt sich zurück ins Auto zum Krebskandidaten. Als sie wieder losfahren, stellt sich heraus, daß der schwarzhaarige Mann den beiden gefolgt ist. Er greift in den Briefkasten und zieht den Umschlaf heraus, den sie versucht hat, Mulder zu schicken. Später am Abend hält der Krebskandidat an einer Hütte an einem See an. Mit schwarzen Lederhandschuhen greift er nach der schlafenden Scully. Am nächsten Morgen wacht Scully in der Hütte auf. Sie stellt fest, daß sie einen Pyjama trägt und greift schnell nach ihrem Mikrofon, daß noch immer an ihrem Brustkorb klebt. Scully beschuldigt den Krebskandidaten, sie unter Drogen gesetzt zu haben, doch er sagt nur, daß sie müde war, als er sie ins Bett gebracht hat. Er gibt selbst zu, daß er ihr im Dunkeln den Pyjama angezogen hat. Scully ist entschlossen, wieder zu gehen, doch als der Krebskandidat ihr mitteilt, daß sie jederzeit hätte gehen können, zögert sie. Aus einiger Entfernung beobachtet der schwarzhaarige Mann die beiden in der Hütte. In der Zwischenzeit zeigen Byers, Frohike und Langly Mulder die eMails von einem "Cobra" im Verteidigungsministerium, die sie in Scullys Rechner gefunden haben. Sie vermuten, daß Scully diese Korrespondenz vor ihrem Partner verheimlicht hat, doch Mulder schenkt ihrer Theorie keinen Glauben. Zusammen mit den Lone Gunmen informiert Mulder Skinner, daß sich jemand in ihren Computer gehackt hat, um ein Treffen zwischen Cobra und Scully zu arrangieren. Der Krebskandidat bringt Scully ein Kleid für ein Dinner mit ihrem Kontaktmann. Sie versteckt ihre Abneigung gegenüber dem Mann und ist ein bisschen beunruhigt als sie sieht, daß sie in dem tief ausgeschnittenen Kleid ihr Mikrofon nicht verstecken kann. Im Restaurant erzählt der Krebskandidat Scully, daß er sie in die Sache hineingezogen hat, da Cobra nicht möchte, daß seine Forschungsarbeiten in falsche Hände geraten. Dann gibt es zu, daß er noch nicht alle Fakten über diese geheime Forschung erzählt hat. Sie enthält nämlich nicht nur ein Heilmittel für Krebs, sondern vielmehr ein Heilmittel für alle menschlichen Krankheiten. Der Ursprung ist außerirdisch. Der Krebskandidat entschuldigt sich und geht nach draußen, um eine Zigarette zu rauchen. Der schwarzhaarige Mann nähert sich ihm. Beunruhigt berichtet der Krebskandidat ihm, daß Cobra bislang noch nicht aufgetaucht sei. Allein am Tisch entdeckt Scully derweil eine Nachricht unter ihrem Teller, auf der steht "Calico Cove. Beim ersten Sonnenschein". Zum Zeitpunkt des Sonnenaufgangs weist der Krebskandidat Scully an, ein kleines Motorboot aus dem Hafen zu nehmen. Sie fährt davon, um Cobra zu treffen. Scully schaltet den Motor aus und sitzt untätig in der Mitte des Meeresarmes. Ein weiteres Boot nähert sich ihr und macht längsseits fest. Der Mann, der das Boot steuert, ist Cobra und spricht mir ihr, als ob sie schon seit geraumer Zeit in Kontakt stünden. Er händigt ihr eine leere Computerdiskette aus. Scully teilt Cobra daraufhin mit, daß sie bislang noch nicht korrespondiert hätten und fragt nach den Informationen auf der Diskette. Dieses verwirrt Cobra, doch bevor er sprechen kann, fallen Schüsse. Der schwarzhaarige Mann schießt Cobra aus dem Boot und richtet seinen Blick auf Scully. Sie versucht, den Motor wieder zu starten, doch es fällt ein weiterer Schuss. Dieses Mal tötet der Krebskandidat den schwarzhaarigen Mann. Wütend kehrt Scully in den Hafen zurück und händigt dem Krebskandidaten die Diskette aus. Er zögert erst, gibt sie dann jedoch an Scully zurück. Sie nimmt sie und geht. Ein verärgerter Mulder spricht kein Wort mit Scully, während die Lone Gunmen die Diskette überprüfen. Sie ist vollkommen leer. Sie nimmt Mulder mit zum Büro des Krebskandidaten, das jedoch verlassen ist. Mulder behauptet, daß der Krebskandidat sie lediglich benutzt hat, kann sich jedoch nicht erklären, warum sie noch am Leben ist. Scully ist skeptisch und glaubt, daß der Krebskandidat ihr die Wahrheit erzählt hat. Sie fragt sich warum der Krebskandidat sie benutzen würde, um sich selbst auf Kosten der Menschheit zu retten. In der Hütte steht der Krebskandidat am Hafen und hält die Diskette in der Hand. Er betrachtet sie für eine Sekunde, wirft sie ins Wasser und zündet sich daraufhin eine Zigarette an.