Der zerbrochene Spiegel (Chimera) 7-16

Regie: Cliff Bole
Buch: David Amann
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Michelle Joyner (Ellen Adderly)
  Gina Mastrogiacomo (Jenny Uphouse)
  F. William Parker (Dr. Blankenship)
  John Mese (Sheriff Phil Adderly)
  Ashley Edner (Michelle Crittendon)
Handlung: Während Mulder nach einem bedrohlichen Raben sucht, erfährt er mehr über die Vorzüge eines wohlgehüteten Heimes. In der Zwischenzeit muss sich Scully alleine während einer unbehaglichen Überwachung profilieren.
     
Während eines Oster-Picknicks in einer wunderschönen Stadt wird die kleine Michelle Crittendon von einem Raben in den Wäldern aufgeschreckt. Ihre Mutter, Martha Crittendon, ist nicht gerade glücklich darüber, daß ihr Ehemann seinen Geschäftsausflug nicht verkürzen konnte, um sich um seine Tochter zu kümmern. Als sie einen Raben auf ihrem Mantel erblickt, verwandelt sich ihre Furcht in Angst, da sie die Nacht alleine zu Hause verbringen muss. Plötzlich zerspringt ein Spiegel und eine große und monströse Kreatur erscheint aus dem Nichts und greift Martha an. Mulder wird während eines Abstechers in einen Strip Club weggerufen, woraufhin Scully die Überwachung alleine weiterführen muss. Skinner möchte, daß Mulder das Verschwinden von Martha Crittendon untersucht, da die Anwesenheit von Raben auf etwas Sonderbares hinweisen. Die Tatsache, daß Marthas Vater ein Bundesanwalt ist, verschafft dem Fall natürlich höchste Priorität. Sheriff Phil Adderly zeigt Mulder den Schauplatz des Verbrechens. Es gibt weder eine Lösegeldforderung, noch Fingerabdrücke oder Blut. Das einzige, was dort zu sehen gibt, sind vier tiefe Kratzer am Haus, das sich ansonsten im Ursprungszustand befindet. Mulder fragt sich, ob diese Kratzer von den Krallen eines Raben stammen könnten und bemerkt den zerbrochenen Spiegel. Howard Crittendon, Marthas Ehemann, zeigt Mulder Marthas Antibabypillen. Da er an einer Vasektomie leidet, glaubt Howard, daß Martha mit einem Liebhaber durchgebrannt ist, woraufhin er einen unbekannten Schlüssel hervorholt, den er zwischen Marthas Sachen gefunden hat. Ellen Adderly, die Frau des Sheriffs und enge Freundin von Martha, verteilt Flugblätter wegen Marthas Verschwinden. Eine brutal aussehende Frau namens Jenny nähert sich ihr, während Ellen einen Raben in der Nähe ausmacht. Obwohl sich die beiden nicht wohlgesonnen sind, erzählt Jenny Ellen, daß sie mehr gemeinsam haben, als sie sich vorstellen kann. Ellen wendet sich von Jenny ab und sieht monströse Spiegelung in einem Autofenster. Das Fenster zerspringt sofort darauf. Scully ruft Mulder von der Überwachung aus an. Ihr ist kalt, sie ist hungrig und kann in der Überwachung keinen Sinn sehen. Mulder hat jedoch keinerlei Zeit, Mitleid mit ihrer misslichen Lage zu empfinden, als er Ellen Adderly beim Kochen ihres Essens aufsucht. Ellen lädt ihn ein, in ihrem Haus zu bleiben, solange er an dem Fall arbeitet. Die junge Michaelle Crittendon sieht den Raben wieder vor ihrem Haus, woraufhin ihr Vater dem Vogel in den Garten folgt. Dort trifft er auf einen ganzen Schwarm Raben, die am Fleisch einer menschlichen Hand picken. Es handelt sich hierbei um Marthas Leichnam, der in ihrem eigenen Hinterhof vergraben wurde. Später teilt der Gerichtsmediziner Mulder mit, daß die Schnittwunden an ihrem Körper auf einen Bärenangriff hindeuten, obwohl Bären ihre Beute normalerweise nicht vergraben. Sheriff Adderly und Mulder sind sich einig, daß Howard Crittendon seine Frau ermordet hat. Ellen erscheint am Schauplatz des Verbrechens und ist völlig zerstört. Sie gibt zu, daß sie die Kreatur vielleicht früher am tag gesehen hat. Während der Sheriff zu Hause seine Frau beruhigt, stellt Mulder die Theorie auf, daß die reflektierende Oberfläche als Eingang in eine spirituelle Welt fungiert. Eine bösartige Existenz könnte durch das Portal gerufen worden sein und die Form eines Raben angenommen haben. Mulder wird zu Jenny geführt, da sie eine mögliche Feindin von Martha sein könnte, doch sie leugnet jegliche Verbindung zu dem Mordfall. Mulder stellt ihre Unschuld nicht in Frage, ist jedoch misstrauisch, als sie behauptet, daß sie die ganze Nacht alleine gewesen ist. Ellen wundert sich, als sie einen Schlüssel auf ihrem Teppich findet, der dem ähnelt, den Howard Crittendon Mulder gegeben hat. Plötzlich ertönt ein Geräusch aus dem Babyzimmer und verwirrt sie. Sie rennt hinein und sieht einen Raben auf der Ecke der Krippe sitzen. Ellen scheucht ihn weg, sieht dann jedoch die Reflektion der Kreatur in einem Spiegel, der daraufhin zerbricht. Erschreckt schnappt sie sich das Baby und versteckt sich in einem Wandschrank. Nachdem ihr Ehemann sie gerettet hat, teilt sie Mulder mit, daß die Kreatur sie verfolgt hat. Der Sheriff nimmt Mulder daraufhin zur Seite und bittet ihn, seine Frau in der Hinsicht auf das, was sie gesehen hat, nicht auch noch zu ermutigen, da es sicher stress-bedingte Wahnvorstellungen sind. Mulder entdeckt den Schlüssel auf dem Fußboden und fragt Ellen danach. Sie sagt, daß sie ihn gefunden hat, kurz bevor der Rabe sie angegriffen hat. Später in der Nacht steht der Sheriff auf und zieht sich an, um zu gehen. ER begibt sich zu einem Motel und öffnet einen Raum mit dem Schlüssel, den seine Frau gefunden hatte. Drinnen wartet Jenny auf ihren Liebhaber. Obwohl Sheriff Adderly verlangt, die Affäre zu beenden, lockt Jenny ihn ins Bett. Am nächsten Morgen ist Mulder früh auf und stellt fest, daß Ellen sein Shirt gewaschen und ein großes Frühstück für ihn vorbereitet hat. Sie spürt, daß er es mag, wenn man sich um ihn kümmert und fragt ihn, warum es in seinem Leben keine Frau gibt. Der Sheriff kehrt nach Hause zurück und unterbricht ihre Unterhaltung. Er entschuldigt sich mit der Begründung, daß er für einen anderen Deputy einspringen musste. Mulder teilt ihm mit, daß der Gerichtsmediziner herausgefunden hat, daß Martha in der vierten Woche schwanger war, als sie starb, trotz der Einnahme ihrer Antibabypillen. Da ihr Ehemann an einer Vasektomie leidet, fragt sich Mulder, wen der Sheriff im Verdacht hat. Als Adderly ihm eine Antwort schuldig bleibt, fragt Mulder ihn leise nach dem Motel-Schlüssel. Als Jenny vor dem Motelzimmer Raben krächzen hört, zieht sie sich an. Plötzlich zerbricht der Spiegel über dem Bett und Jenny wird angegriffen. Es gelingt ihr, die Kreatur mit einem Stück des zerbrochenen Glases an der Schulter zu verletzen, bevor sie von ihr getötet wird. Am neuen Verbrechensschauplatz entdeckt Mulder. daß der Schlüssel zum Motelzimmer passt. Er konfrontiert den Sheriff mit der Tatsache, sowohl mit Martha als auch mit Jenny eine Affäre gehabt zu haben. Da er jetzt ein Verdächtiger ist, ist Adderly letztendlich bereit, sich Mulder Theorien über die Raben anzuhören. Ellen bereitet sich darauf vor, ein bad zu nehmen und entdeckt eine blutige Schnittwunde hinten auf ihrer Schulter. Verzweifelt erinnert sie sich an ihren Kampf mit Jenny. Mulder macht sich auf zum Haus der Adderlys, erhält jedoch einen Anruf von Scully, die ihm berichtet, daß sie Überwachung beendet. Der Täter, nach dem sie gesucht haben, befand sich die ganze Zeit direkt vor ihrer Nase, verkleidet als Frau. Mulder stellt eine Verbindung zum Crittendon-Monster her und eilt zum Haus. Er versucht, Ellen aus dem Badezimmer zu locken, indem er ihr erzählt, daß er weiß, was sie getan hat. Sie teilt ihm mit, daß ihre gesamte Ehe eine Lüge war und sie sicht wünscht, daß Mulder nie hierher gekommen wäre. Plötzlich bricht die Kreatur durch die Tür, greift Mulder an und drückt ihn in der Badewanne unter Wasser. Während er nach Luft kämpft, sieht die Kreatur ihr Spiegelbild im Wasser, schreckt zurück und läßt Mulder frei. Ellen, die sich von der Kreatur zu ihrem normalen Ich zurückverwandelt hat, sitzt zusammengekauert und weinend in der Ecke. Mulder besucht Ellen später in einer psychiatrischen Anstalt. Der Sheriff sagt, daß seine Frau eine gespaltene Persönlichkeit ist, er jedoch nicht versteht, wie das für den Gang der Dinge verantwortlich sei. Mulder glaubt, daß Ellen einen Weg gefunden hat, die Affären ihres Ehemannes zu rationalisieren, um ihre Familie zu beschützen. Er weist darauf hin, daß dieses Vermutung einer wissenschaftliche Erklärung am Nähesten kommt. In ihrer Zelle starrt Ellen auf einen Raben vor ihrem Fenster.