Nikotin (Brand X) 7-19

Regie: Kim Manners
Buch: Steven Maeda / Greg Walker
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Nebendarsteller: Dennis Boutsikaris (Dr. Peter Voss)
  Ricard Cox (Daniel Brimley)
  Tobin Bell (Daryl Weaver)
  Shannon O´Hurley (Anne Voss)
Handlung: Während sie den grausigen Tod eines leitenden Angestellten der Tabakindustrie untersuchen, decken Mulder und Scully eine gefährliche Verschwörung auf, die Mulder an den Rand des Todes bringt.
     
Rauch steigt aus dem Schornstein des Hauses der Familie Scobie in Winston-Salem empor. Skinner führt ein Team von FBI-Agenten an, das Dr. Jim Scobie bewacht, der am nächsten Morgen vor einem Gericht gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Firma Morley Tobacco, aussagen soll. Obwohl niemand die Details seiner Forschungen kennt oder weiß, was er vor Gericht aussagen wird, hat der Doktor Todesdrohungen erhalten. Er lacht sich in Fäustchen, während er einen Schluck Wasser zu sich nimmt. Er bemerkt nicht die geringe Menge an Blut und die einzelnen Käfer, die in dem Glas schwimmen, aus dem er gerade getrunken hat. Später in der Nacht wacht Joan Scobie auf und stellt fest, daß ihr Mann nicht in seinem Bett liegt. Sie klopft an die verschlossene Badezimmertür und ruft Skinner um Hilfe. Dieser tritt die Tür ein und findet Scobies Leichnam auf dem Boden liegend vor. Das Fleisch des Mannes wurde von der Nase bis zum Hals entfernt. Am darauffolgenden Morgen treffen Mulder und Scully im Haus der Scobies ein, um den Schauplatz des Verbrechens zu untersuchen. Es gibt keinerlei Anzeichen für einen Einbruch und keine Fingerabdrücke. Scully schlussfolgert, daß der Schaden an Scobies Gesicht vielleicht durch Säure verursacht wurde. Mulder ist davon jedoch nicht allzu überzeugt und bringt zum Ausdruck, daß die Schreie des Mannes die vielen Agenten rundherum alarmiert hätten. Skinner wurde angewiesen, den Fall so schnell wie möglich aufzuklären und bittet Scully darum, die Autopsie durchzuführen. Mulder bemerkt das Fahlen von Aschenbechern im Haus eines leitenden Angestellten einer Tabakfirma und findet es seltsam, daß Scobie nicht geraucht hat. Er bittet Skinner darum, ihn beim Verhör von Dr. Peter Voss, Scobies Vorgesetzten bei Morley, begleiten zu dürfen. Beim Hinausgehen bemerkt Mulder den Käfer in Scobies Wasserglas. Als Skinner und Mulder bei Morley Tobacco ihr Ausweise vorzeigen, werden sie recht kühl empfangen. Daniel Brimley, der Chef des Sicherheitsdienstes, begleitet sie zu Dr. Voss. Ein Team von Anwälten, die sich um Voss versammelt haben, verbieten ihm, auf irgendwelche Fragen von Skinner zu antworten. Mulder zieht einen Beutel mit dem Käfer hervor, und fragt Voss, ob er ihn identifizieren kann. Voss erwidert, daß es sich dabei um einen Tabakkäfer handelt, die in dem Gebiet rund um Morley Tobacco vorkommen. Sichtbar schockiert kehrt Voss nach Hause zurück, wo er von Daryl Weaver aufgesucht wird, einem Mann mit einem blassen Gesicht, gelben Zähnen und nikotingefärbten Fingerspitzen. Weaver verlangt, daß Voss Scobies Vereinbarung fortsetzt, ihn mit Zigaretten zu versorgen. Dabei stellt er klar, daß sein Schweigen gerade jetzt sehr gefragt ist. Entnervt gibt ihm Voss eine unmarkierte Packung Zigaretten, ein Bündel Geldscheine und bittet ihn, zu gehen. Nach dem Abschluss der Autopsie erklärt Scully Mulder und Skinner, daß Dr. Scobie erstickt ist. Mulder fragt nach irgendwelchen Spuren von Käfern, doch Scully hat nichts dergleichen gefunden. In der Zwischenzeit raucht Weaver die Zigaretten in einem Hotel im Armenviertel, während sich sein Nachbar Thomas Gastall durch die Lüftung hindurch beschwert, daß der Rauch bis in sein Zimmer vordringt. Der Mann hustet ziemlich heftig, doch Weaver ignoriert seine Bitte. Als es plötzlich ruhig ist, bemerkt Gastall, daß seine Finger blutbefleckt sind, woraufhin er zu Boden fällt. Mehrere Tabakkäfer huschen über den Boden in der Nähe seines Gesichtes, daß wie das von Dr. Scobie zerfressen ist. Die Agenten stellen fest, daß Gastall auf dieselbe Art und Weise gestorben ist, wie Scobie, doch Skinner und Scully finden für den Tod des Durchreisenden kein Motiv. Nachdem er noch mehr Käfer findet, ist Mulder überzeugt, daß hier keine Morde begangen wurden. Scully vermutet, daß es hierbei um eine Seuche handelt, die Insekten verbreitet wurde, woraufhin Mulder von Tür zu Tür geht, um Nachforschungen anzustellen. Er trifft auf Weaver, der ihm erzählt, daß Gastall über sein Rauchen verärgert war. Während Weaver spricht, zündet er sich eine Zigarette an und pustet Mulder den Rauch ins Gesicht. Nachdem er nichts gefunden hat, entschließt sich Mulder dazu, Dr. Voss einen weiteren Besuch abzustatten. Obwohl er traurig darüber ist, daß ein weiteres Opfer gefunden wurde, verhält sich Voss immer noch unkooperativ und eilt in sein Haus ans klingelnde Telefon. Es ist Brimley, der Voss beobachtet hat und wissen will, worüber Mulder gesprochen hat. Voss ist erschüttert und bittet darum, mit dem weitermachen zu können, was er weiß. Brimley weist ihn an, ruhig sitzen zu bleiben und fragt ihn, wo sich Weaver aufhält. Voss erwidert, daß er dieses nicht wisse. Später geht er in das Hotel, um Weaver auszulösen, damit dieser die Stadt verlässt. Da er weiß, daß Morley Tobacco ihn nicht töten wird, besteht er beharrlich darauf, dort zu bleiben und mehr von seinen speziellen Zigaretten zu erhalten. Voss weiß nicht, daß er Brimley direkt zu Weaver geführt hat. Skinner und Scully konsultieren einen Entomologen, der die Käfer von den Leichen untersucht und feststellt, daß die Insekten nicht normal sind. Scully vermutet, daß vielleicht die Tabakpflanzen genetisch verändert wurden, was sich wiederum auf die Käfer ausgewirkt hat, die sich von den Pflanzen ernähren. Zurück im Leichenschauhaus teilt Scully Mulder mit, daß sich die Käfer in den Lungen des toten Mannes eingenistet hatten. Während sie ihre Erklärung fortführt, beginnt Mulder plötzlich unkontrollierbar zu husten. Er schaut in seine Hände, die blutbefleckt sind. Er wird sofort in die Chirurgie gebracht, wo die Ärzte versuchen, die Käferlarven aus seinen Lungenflügeln zu saugen. Scully informiert Skinner, daß die Prozedur zwar wirkt, jedoch nur so lange, bis sich dort weitere Larven bilden. Die beiden vermuten, daß die Käfer aus Eiern geschlüpft sind, die durch Zigarettenrauch übertragen wurden. Empört beantragt Skinner einen Durchsuchungsbefehl für die Morley Tabakfabrik und verlangt Antworten. Voss willigt schließlich ein und erzählt Skinner, daß sie versucht haben, eine sichereren Tabak zu entwickeln, der alle getötet hat, außer eines ihrer Testobjekte - Daryl Weaver. Skinner dringt in Weavers Hotelzimmer ein, findet dort jedoch nur Brimley vor, der gefesselt und geknebelt ist. Als der Knoten gelöst ist, schwärmen Käfer aus seinem Mund und sein Gesicht ist Sekunden später von Insekten bedeckt. Nach der Operation informiert Scully Mulder, daß nach Daryl Weaver gesucht wird, damit sie etwas über seine Immunität gegenüber dem Tabak erfahren können. Plötzlich schnappt Mulder nach Luft und wird bewusstlos. Die Ärzte wollen seinen Brustkorb öffnen, doch Scully protestiert dagegen und behauptet, daß er für eine solche Operation zu schwach ist. Sie ist frustriert und hilflos, entschließt sich jedoch dazu, auf mehr Antworten aus der Untersuchung zu warten. In der Zwischenzeit macht Skinner Voss ausfindig, der Weaver in seiner Not behilflich ist und ihm Zigaretten besorgt. Skinner richtet seine Waffe auf Weaver und es steht unentschieden zwischen den beiden Männern. Als Weaver jedoch versucht, sich eine Zigarette anzuzünden, schießt Skinner ihm in die Schulter. Sie bringen ihn zu Untersuchungen ins Krankenhaus, wobei Scully seine nikotingefärbten Finger bemerkt. Ihr geht ein Licht auf und weist die Ärzte umgehend an, Mulder Nikotin zu injizieren. Zwei Wochen später begrüßt Scully den gesundeten Mulder zurück im Büro. Sie erklärt ihm, daß der hohe Anteil von Nikotin in Weavers Blut wie ein Insektizid fungierte und ihn am Leben erhalten hat. Das Gleiche geschah auch mit Mulder, als man ihm die hohe Dosis Nikotin verabreicht hatte. Unglückseligerweise wurde er jedoch süchtig und zieht eine Packung Morley Red aus der Tasche. Scully ist überrascht und besteht darauf, daß er nicht anfangen kann, zu rauchen. Daraufhin verzichtet er und wirft die Packung in den Mülleimer. Nachdem Scully den Raum verlassen hat, schaut Mulder sehnsüchtig auf die weiße Packung und kämpft gegen die Versuchung an.