Alles beginnt in Oregon (Requiem) 7-22

Videotitel - Requiem (Video 17)

Regie: Kim Manners
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Nicholas Lea (Alex Krycek)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
  Brian Thompson (Kopfjäger)
  Roy Thinnes (Jeremiah Smith)
  Laurie Holden (Marita Covarrubias)
Nebendarsteller: Leon Russom (Detective Miles)
  Zachary Ansley (Billy Miles)
  Andy Umberger (Agent Short)
  Sarah Koskoff (Teresa Hoese)
  Gretchen Becker (Greta)
  Darin Cooper (Deputy Ray Hoese)
  Eddie Kaye Thomas (Gary)
Handlung: Eine gleichgültige Dschini erfüllt drei Wünsche, doch , doch ihr Anbieten schafft mehr Chaos als Glück.
     
Ein Streifenwagen rast über den Highway in Bellefleur im US-Bundesstaat Oregon. Am Steuer sitzt Detective Miles, der seinem Deputy Ray Hoese über Funk mitteilt, daß mit Verstärkung zu einem abgestürzten Flugzeug in den Wäldern unterwegs ist. Plötzlich beginnt die Digitaluhr, rückwärts zu laufen. Der Detective verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleudert in ein weiteres Polizeifahrzeug, welches am Straßenrand parkt. Der verwirrte und verletzte Detective Miles steigt aus seinem Fahrzeug. Durch die Bäume sieht man in der Ferne ein großes, loderndes Feuer. Als er sich dem anderen Fahrzeug nähert, bemerkt er, daß sich die Zeiger auf seiner Armbanduhr rückwärts bewegen. Ray Hoese ist bewusstlos über dem Steuer seines Fahrzeuges zusammengebrochen. Seine Augen sind stark angeschwollen und die Lider mit Blasen übersäht und verbrannt. Detective Miles stellt derweil fest, daß er in eine grüne, Blasen bildende Substanz getreten ist. Als er sich umdreht, steht plötzlich ein weiterer Deputy Miles vor ihm. Die Augen dieses Mannes sind jedoch unversehrt. Dieser Hoese trägt drei Einschusslöcher in der Brust, aus denen dieselbe grünliche Flüssigkeit fließt. Miles springt vor Schreck zurück. In Washington sitzt Mulder vor einem riesigen Haufen von Quittungen. Agent Chesty Short, der oberste Rechnungsprüfer des FBI ermahnt Mulder und Scully wegen der übertriebenen Auslagen, die durch die X-Akten angefallen sind. Er fragt sie, was sie jetzt eigentlich untersuchen, nachdem der Fall Samantha geklärt wurde. Zurück in ihrem Büro erhalten die Agenten einen Anruf von Billy Miles, der ihnen mitteilt, daß die Entführungsexperimente wieder geschehen. Dieses Mal geschieht es jedoch nicht ihm. Zwei Jugendliche durchstöbern aufgeregt den Wald auf der Suche nach einem UFO. Einer der beiden Jungen gerät in ein unsichtbares Kraftfeld und wird mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit durchgeschüttelt. Als er plötzlich verschwindet, läßt sein Freund Richie seine Taschenlampe fallen, die plötzlich glühend rot geworden ist, und rennt aus dem Wald. Auf den Befehl des Krebskandidaten hin läßt Marita Covarrubias Alex Krycek aus einem tunesischen Gefängnis frei. Die beiden treffen auf den schwer kranken Krebskandidaten, der in einem Rollstuhl sitzt und von einer Krankenschwester begleitet wird. Krycek kocht vor Wut, weil ihn der mysteriöse Raucher so lange in dem ausländischen Knast schmoren ließ. Der Krebskandidat erzählt begierig, daß ein außerirdisches Schiff mit einem Militärflugzeug in Oregon kollidiert ist. Er braucht sie, um es zu bergen. "Das ist unsere Chance, das Projekt wieder aufzubauen", flüstert er mit einer schwachen Stimme. Fest entschlossen, Agent Short zurechtzuweisen und noch mehr FBI Gelder auszugeben, machen sie Mulder und Scully auf den Weg nach Oregon , um sich mit Billy Miles zu treffen, der inzwischen Deputy geworden ist. Das unidentifizierbare Flugobjekt ist bislang noch nicht gefunden worden und Deputy Hoese wird immer noch vermisst. Detective Miles, Billys Vater, behauptet, daß nie die Rede von einem weiteren Flugobjekt war. Die Agenten folgen Miles zur Absturzstelle. An der Stelle, an der Detective Miles Fahrzeug außer Kontrolle geraten ist, entdeckt Mulder ein "X", welches auf den Asphalt gesprüht wurde. Es ist dasselbe Zeichen, das er vor sieben Jahren auf die Straße gemalt hatte, um eine anormale elektrische Störung zu markieren. Scully findet Patronenhülsen auf dem Boden, die von Hoeses Waffe stammen, allerdings gibt es keinen Hinweis darauf, auf was oder wen er geschossen haben könnte. Die Agenten fahren davon und Detective Miles packt die Beweismittel in seinen Kofferraum - direkt neben die Leiche von Ray Hoese. Mulder und Scully besuchen daraufhin Hoeses Frau Teresa und sind erstaunt, daß sie ein Entführungsopfer ist, das sie vor sieben Jahren um Hilfe gebeten hatte. Sie sagt, daß ihr Mann ebenfalls ein Entführter ist, der bereits mehrfach entführt und getestet wurde. Während Scully Teresas Baby im Arm hält, beobachtet Mulder seine Partnerin. Der Anblick von Scully mit einem Kind hat offenbar eine Auswirkung bei ihm. Später am Abend kommt Scully in Mulders Motelzimmer. Sie ist blass und hat Schüttelfrost. Mulder deckt sie in seinem Bett zu und legt seine Arme um sie herum, um sie zu wärmen. "Es ist es nicht wert, Scully", sagt er. Er hat darüber nachgedacht, daß ihr persönlicher Preis zu hoch ist, wenn ihr die Mutterschaft und die Gesundheit genommen wurde. Er verlangt, daß es ein Ende geben muss. Vor dem Motel sitzt Krycek hinter dem Steuer eines parkenden Wagens. Er telefoniert mit dem Krebskandidaten und teilt ihm mit, daß niemand das Raumschiff finden kann, selbst Mulder und Scully nicht, als sie nach dem Deputy gesucht haben. Der Krebskandidat versichert ihm, daß das Schiff wirklich dort ist. Wenn er den Deputy findet, wird er auch das Schiff finden. Der Krebskandidat legt auf und Marita fragt ihn, warum er ihn auf eine Gänsejagd schickt. "Das Schiff baut sich selbst wieder auf", so der Krebskandidat. Obwohl er sicher ist, daß sein Schützling erfolgreich sein wird, ist der Krebskandidat lediglich misstrauischen gegenüber Krycek wahren Absichten, wenn er das Schiff finden sollte. Auf der anderen Seite der Stadt wird Teresa Hoese durch die Ankunft ihres vermissten Ehemannes geweckt. As Ray jedoch nicht spricht, erkennt sie, daß es sich lediglich um einen Betrüger handelt. Sie sticht mit einer Schere auf ihn ein, doch dadurch wird er nicht abgeschreckt. Eine grüne Flüssigkeit sprudelt aus den Löchern in seiner Brust, durch die Teresas Augen beginnen, zu verbrennen. Sie stürzt und wird von dem Betrüger mitgenommen. Am nächsten Morgen berichtet Billy Mulder und Scully, daß Teresas vermisst wird. Die beiden erkennen sofort die grünen, säureartigen Verbrennungen auf dem Boden und als Scully sie berührt, erlebt sie einen Schwindelanfall. Vor dem Haus der Hoeses bemerken Mulder und Billy Richie, der den Schauplatz des Verbrechens beobachtet. Richie gibt zu, daß "sie" seinen Freund entführt haben und daß Detective Miles sehr genau weiß, was dort vorgefallen ist, da er dort gewesen ist. Richie führt die Agenten in das Waldgebiet, in dem sein Freund verschwunden ist. Scully wird schnell in ein Kraftfeld gezogen und mit hoher Frequenz geschüttelt. Als er bemerkt, daß Scully verschwunden ist, ruft Mulder nach ihr. Sie liegt auf dem Boden und ist halbwegs bewusstlos, wie nach einem weiteren Schwindelanfall Als Mulder den Kopf seiner Partnerin in den Arm nimmt, fragt sie sich, warum ihr dieses hier passiert. Mulder bringt zum Ausdruck, daß es sich hier nicht nur um zufällige Entführungen handelt, sondern um einen Fall von Entführten, die nicht zurückkehren. Billy ist inzwischen misstrauisch und richtet zu Hause seine Waffe auf den Mann, der sein Vater zu sein scheint. "Ich weiß nicht, wer Du bist, aber ich werde es nicht zulassen, daß Du mich mitnimmst", sagt er. Detective Miles beruhigt seinen Sohn, bevor er sich in den außerirdischen Kopfgeldjäger verwandelt. Zur gleichen Zeit betreten Mulder und Scully das Haus, um Billy zu warnen. Beide Männer verschwinden jedoch augenblicklich. Zwei Tage später sitzt Mulder in seinem Büro, als Skinner zusammen mit Krycek und Marita den Raum betritt. Für einen kurzen Moment ist er überrascht, doch dann springt er aus seinem Stuhl und seinen Erzfeind anzugreifen. Die beiden erklären, daß der Krebskandidat im Sterben liegt, doch sein letzter Wille besteht darin, die Verschwörung wieder ins Leben zu rufen. An diesem Abend werden die Lone Gunmen zur Beratung in Skinners Büro gebracht. Sie machen das Schiff ausfindig, obwohl die Regierung dieses nicht einmal mit Hilfe von Satelliten geschafft hatte. Schweigsam hört Mulder Krycek und Marita zu. Plötzlich verlässt Scully den Raum, woraufhin Mulder ihr auf den Flur folgt. Da sie zurückgekehrte Entführte sind, weigert er sich, ihr zu erlauben, nach Oregon zurückzukehren. "Ich will es nicht riskieren, Sie zu verlieren, Scully", sagt er. Sie umarmt ihn und verspricht ihm, daß sie ihn die Reise nicht alleine machen wird. Scully bleibt mit den Lone Gunmen in Washington zurück, um die Berichte der Entführten zu überprüfen. Jeder von ihnen berichtet von den unregelmäßigen Gehirnaktivitäten, die auch Mulder Anfang des Jahres erlebt hatte. Sie kommt zu dem Schluss, daß Mulder vielmehr derjenige ist, der Gefahr läuft, entführt zu werden. Ohne Vorwarnung bricht Scully zusammen und die drei Schützen eilen ihr zur Hilfe. In der Zwischenzeit betreten Mulder und Skinner den Wald in Oregon. Sie legen eine Reihe von Laserpointern aus, um jegliche abnorme Bewegungen erkennen zu können. Als Mulder den roten Strahl verfolgt, fängt etwas seinen Blick ein. Die roten Linien werden im Raum umgeleitet und grenzen die grobe Form einer Kuppel ein, doch es scheint so, als ob sie mit einem Energiefeld kollidieren. Mulder streckt seine Hand aus, um das Feld zu berühren, woraufhin seine Hand mit hoher Geschwindigkeit beginnt, zu vibrieren. Als Skinner nach dem Ablegen eines Laserpointer wieder aufschaut, bemerkt er, daß Mulder verschwunden ist. Im Inneren des Feldes wird ein heller Lichtkegel auf Mulder reflektiert. Sein Gesichtsausdruck ist voller Ehrfurcht. Die anderen Entführten befinden sich dort und begrüßen ihn mit einem leichten Lächeln. Ein Raumschiff schwebt über ihnen und der Kopfgeldjäger betritt den Kreis der Entführten. Das Licht nimmt an Intensität zu und Mulder Blick der Ehrfurcht wechselt zu Angst. Außerhalb des Kraftfeldes bemerkt Skinner nichts von dieser Aktivität und ruft nach Mulder. Plötzlich erscheint ein Raumschiff aus dem Nichts und Skinner beobachtet, wie es in den Nachthimmel emporsteigt. Er wird alleine in der Dunkelheit zurückgelassen. Krycek berichtet dem Krebskandidaten, daß seine Mission fehlgeschlagen ist, doch dieser vermutet, daß Krycek vielleicht nie die Absicht hatte, erfolgreich zu sein. Krycek schiebt den Rollstuhl des Krebskandidaten eine Treppenflucht hinab. Der Körper des alten Mannes liegt bewegungslos und scheinbar tot auf dem Boden. Am nächsten Morgen besucht Skinner beschämt Scully im Krankenhaus. Es geht ihr wieder besser, doch sie erwartet noch einige Testergebnisse. Skinner versucht, seine Gefühle zurückzuhalten, als er ihr erzählt, daß er Mulder verloren hat. Sie nimmt seine Hand und teilt ihm mit, daß sie die Neuigkeiten bereits erfahren habe. "Was ich gesehen habe, kann ich nicht leugnen und werde es auch nicht", verspricht er. Beide beginnen zu weinen und Scully versichert ihm, daß sie ihren Partner muss. "Es gibt da noch etwas", sagt sie zu Skinner. Obwohl sie es selbst nicht erklären oder begreifen kann, ist sie schwanger.