Billy (Invocation) 8-6

Regie: Richard Compton
Buch: David Amann
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
  Robert Patrick (John Dogett)
Nebendarsteller: Kyle Pepi (Billy Underwood)
  Kim Greist (Lisa Underwood)
  Colton James (Josh Underwood)
  Erich Anderson (Doug Underwood)
  Stave Stapenhorst (Principal)
  Barry Cullison (Sheriff Sanchez)
  Sheila Shaw (Marcia Purnell)
  Rodney Eastman (Ronnie Purnell)
  Jim Cody Williams (Cal Jeppy)
  Maggie Baird (Sharon Pearl)
  Leslie Sachs (Lisas Freundin)
  Jake Fritz (Luke Doggett)
Handlung: Als ein kleiner Junge, der zehn Jahre zuvor entführt wurde, scheinbar nicht gealtert zu seiner Familie zurückkehrt, müssen Scully und Doggett feststellen, daß, obwohl der Junge normal zu sein scheint, nichts so ist, wie es aussieht.
     
21. September 1990. Dexter, im US-Bundesstaat Oklahoma. Kinder spielen in der Bethune Grundschule. Der siebenjährige Billy Underwood sitzt auf einer Schaukel und ruft nach seiner Mutter Lisa, doch diese unterhält sich mit einer anderen Frau. Als sie wieder einen Blick auf die Schaukel wirft, ist ihr Sohn verschwunden. Ein dunkelhaariger, mysteriöser Junge, der die Schaukel beobachtet hatte, steht daneben und hält Billys Rucksack in den Händen. Zehn Jahre später holt Lisa Underwood ihren anderen Sohn Josh von der Grundschule ab. Der Schulleiter bringt sie zum Spielplatz, wo ein kleiner Junge auf der Schaukel sitzt. Dabei handelt es sich um ihren vermissten Sohn Billy, der in den zehn Jahren seines Verschwindens scheinbar nicht einen einzigen Tag gealtert ist. Scully und Doggett besprechen den Fall in dem Krankenhaus in Oklahoma, aus dem Billy entlassen wurde. Der Junge ist gesund, weigert sich jedoch, zu sprechen. Doggett, der davon ausgeht, daß es sich um einen normalen Entführungsfall handelt, versucht Billy über seinen Entführer zu befragen. Lisa ist darüber verärgert und zieht ihren Sohn aus dem Raum, um ihn mit nach Hause zu nehmen. Scully ist überzeugt, daß es sich bei diesem Billy nicht um denselben Jungen handelt, der entführt wurde, doch die medizinischen Unterlagen beweisen das Gegenteil. Doggett schaut sich die Originalakte des Falles an und stößt auf die versiegelten Aufzeichnungen eines jungen Mannes, der am Ort der Entführung verhört wurde. Ronnie Purnell ist derselbe dunkelhaarige Junge, der damals Billys Rucksack in den Händen gehalten hat. Doggett begibt sich zu Ronnies Wohnwagen, um der Sache auf den Grund zu gehen, doch als er Ronnie vorschlägt, Billy einmal gegenüberzutreten, weigert sich dieser. Ale er alleine in seinem Wagen sitzt, zieht Doggett ein Foto eines Jungen aus seiner Brieftasche. Er starrt es an und fährt dann fort. Zurück bei den Underwoods zu Hause knurrt der Hund der Familie Billy an. In der Nacht streitet sich Lisa mit ihrem Ehemann Doug über Billy, da er behauptet, Billy wäre nicht wirklich ihr Sohn. Billy bekommt den Streit mit und betritt daraufhin das Zimmer seines Bruders mit einem Jagdmesser in der Hand. Am nächsten Morgen stellt Lisa erschreckt fest, daß das Messer in Joshs Bett steckt. Dieser ist mit Blut bedeckt, jedoch nicht verletzt. Billy steht bewegungslos im Zimmer seine Bruders. Es stellt sich heraus, daß die Fingerabdrücke auf dem Messer und das Blut von Billy stammen, doch er ist ebenfalls unverletzt. Außerdem haben die Eltern das Messer nie zuvor gesehen. Auf dem Messer befindet sich ein Zeichen mit fünf Spitzen, daß von einem Medium der Polizei während der Untersuchungen des Falles vor zehn Jahren identifiziert wurde. Dieses Symbol gleicht auch den Zeichnungen, die Billy gemalt hat, während er verhört wurde. Lisa bittet Billy darum, endlich zu sprechen, doch Doug besteht darauf, ihn zu einem Psychiater zu bringen. Er bringt seinen Sohn ins Auto, doch dieser verschwindet wieder vom Rücksitz. Im selben Moment erscheint er in Joshs Zimmer. Ronnie geht in den Wald und beginnt, an einer ganz bestimmten Stelle zu graben. Er legt einen menschlichen Schädel frei. Als Ronnie zu seinem Wohnwagen zurückkehrt, kommt ihm Cal Jeppy, der Freund seiner Mutter hinterher. Cal droht Ronnie damit, daß er weiß, was er mit dem kleinen Jungen getan hat und was im Wald vergraben ist, doch Ronnie fährt davon. In der Zwischenzeit stattet Sharon Pearl auf Bitten von Scully der Familie Underwood einen Besuch ab. Sie ist das Medium der Polizei und spürt Kräfte, die durch Doggett fließen, da er einst genauso jemanden verloren hat wie Billy. Plötzlich erleidet sie einen Anfall und das Symbol mit den fünf Spitzen bildet sich auf ihrer Stirn durch das Anschwellen von Venen unter der Haut. Nachdem mit einem Krankenwagen abtransportiert wurde, konfrontiert Scully Doggett mit der übersinnlichen Wendung der Geschehnisse. Während er glaubt, daß es sich hierbei nur um Schauspielerei handelt, spielt Scully das Band mit Sharons Stimme rückwärts, es ist die Stimme eines Kindes, welches ein Wiegenlied singt. Später am Abend beobachten Scully und Doggett das Haus der Underwoods, als Ronnie vorfährt. Plötzlich und ohne Warnung erscheint Billy auf seinem Beifahrersitz. Als sich Doggett dem Fahrzeug nähert und Billy sieht, gerät Ronnie in Panik und rast davon. Doggett verfolgt ihn zu Fuß, während Scully im in ihrem Wagen folgt. Als sie ihn erwischen, ist der Junge verschwunden. In der Zwischenzeit wartet Josh auf einer Tankstelle auf seinen Vater, der gerade bezahlt. In Sichtweite von Josh wird gerade ein Pony auf einen Anhänger verladen, wodurch er abgelenkt wird. Er steigt aus, um sich das Tier anzuschauen, doch seine Hand wird in den Hänger gezogen. Das Symbol auf dem Anhänger gleicht dem auf Sharons Stirn und dem auf dem Messer. Die Polizei befragt Ronnie, doch er hält für sie keine Antworten parat. Er versucht Doggett klarzumachen, daß er zu dem Haus gefahren ist, weil er nicht glauben kann, daß Billy dort ist. Doggett ist sich sicher, daß er Billy in dem Wagen gesehen hat, trotz der Tatsache, daß der Junge zu Hause gewesen ist. Ronnie sagt, daß er auf Billy aufgepasst hat und ihm vorgesungen hat, damit er nicht so ängstlich ist, doch Doggett verlangt, zu wissen, wovor der Junge Angst haben würde. Ronnie kann daraufhin jedoch nur sagen daß "er mich dazu gezwungen hat, es zu tun". Die Agenten werden darüber informiert, daß Josh inzwischen verschwunden ist. Zusammen mit der Polizei stürmen den Wohnwagen der Purnells, wo der Pferdeanhänger abgestellt ist. Josh wird gefunden. Er ist gefesselt, lebt aber. Cal rennt hinaus, wird jedoch von Doggett verfolgt. Cal leugnet, Billy entführt zu haben. Doggett sieht Billy im Wald, doch der Junge verschwindet. An derselben Stelle findet er die Überreste der Leiche. Am nächsten Morgen teilt Scully Doggett während der Beerdigung mit, daß die Kleidung und der Zustand der Knochen beweisen werden, daß das Skelett zu Billy Underwood gehört. Obwohl Doggett das Ergebnis nicht akzeptieren wird und nicht davon überzeugt ist, daß es sich hierbei um eine Art von Gerechtigkeit aus dem Jenseits handelt, versucht Scully ihn davon zu überzeugen, daß er Joshs Leben gerettet hat und einen viel größeren Erfolg errungen hat, als ihm überhaupt bewußt ist.