Drohungen (Provenance) 9-10

Videotitel - Göttliche Vorsehung (Video 21)

Regie: Kim Manners
Buch: Chris Carter / Frank Spotnitz
Hauptdarsteller:

Gillian Anderson (Dana Scully)

     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
  Robert Patrick (John Dogett)
  Annabeth Gish (Monica Reyes)
Spezialgäste:  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
Nebendarsteller: James Pickens Jr. (Deputy Director Alvin Kersh)
  Cary Elwes (Assistant Director Brad Follmer)
  Sheila Larken (Margaret Scully)
  Neal McDonough (Robert Comer)
  James Parks (Agent Terry Sullivan)
  Joe Colligan (Driver Agent)
  Brian Catalano (Passenger Agent)
  Denis Forest (Lone Man)
  Alan Dale (Toothpick Man)
  Laura Leigh Hughes (Kershs Sekretärin)
  James Riker (Baby William)
  Travis Riker (Baby William)
Handlung: Als eine Reihe von Vorfällen nicht nur schreckliche Erinnerungen erwecken, sondern auch unglaubliche Beweise liefern, die darauf hinweisen, dass Scullys Baby vielleicht doch etwas weitaus "Besondereres" ist, als man bisher vermutet hatte, stellt Scully ihre eigenen Untersuchungen an.
         
Die Grenzschutzpolizei verfolgt einen Mann auf einem Motorrad, der illegal die Grenze nach Nord Dakota aus Richtung Kanada überquert. Als der Mann an den Rand einer Klippe kommt, fährt er einfach weiter. Das Motorrad zerschellt am Boden und geht in Flammen auf. Der Mann liegt bewusstlos auf dem Boden, während neben ihm viele Blätter Papier aus seiner Tasche fallen. Darauf befinden sich Symbole, die denen ähnlich sehen, die Mulder und Scully auf dem UFO in Artefakte gefunden hatten. Beim FBI wird Scully in Kershs Büro bestellt, wo dieser zusammen mit Skinner und Follmer auf sie wartet, während ein unbekannter Mann mit einem Zahnstocher im Mund schweigend in der Ecke steht. Kersh zeigt Scully die Blätter aus der Tasche des Motorradfahrers und fragt, ob sie die Symbole wiedererkennt. Obwohl sie genau weiß, worum es sich handelt, zögert sie zu antworten, weil sie befürchtet, unter Verdacht zu stehen. Sie stürmt in das Büro der X-Akten und fragt Doggett und Reyes, ob Follmer sich ihre Akten angeguckt hat. Scully zieht eine alte Akte von vor zwei Jahren heraus, und zeigt ihnen die Abpausung von Zeichen, die sie von der Hülle eines UFOs genommen hatten. Die Symbole sehen denen von den Blättern in Kershs Büro sehr ähnlich. Obwohl sie ihnen nie von dem alten Fall berichtet hat, wundert sie sich, ob sich das FBI im Klaren über die Kraft ist, die diese Symbole repräsentieren. Doggett geht zum Tatort in Nord Dakota und stellt fest, dass Follmer bereits dort ist, und die Untersuchungen leitet. Er gibt zu, dass der Körper des Motorradfahrers noch nicht gefunden wurde. Mehr sagt Follmer jedoch nicht zu dem Fall, sondern warnt Doggett davor, sich darin einzumischen. Derweil kriecht der Motorradfahrer ungesehen aus seinem Versteck in der Nähe. Seine Haut ist voller Wunden und Brandblasen und es fällt ihm sichtlich schwer, sich zu bewegen. Er greift nach einem Objekt aus Metal, welches er aus seiner Jackentasche zieht, und das dieselben Symbole trägt. Seine Verletzungen beginnen plötzlich zu heilen. In ihrem Apartment legt Reyes die Bleistiftpausen aus dem alten Fall zusammen. Sie fragt Scully, was sie damals daraus gedeutet hätte. Laut den C14-Tests müsste das Raumschiff mehrere Millionen Jahre alt gewesen sein, aber Scully hat im Text wissenschaftliche Gleichungen und religiöse Passagen gefunden, die alles in Frage stellen würden, an was die Menschheit glaubt. Obwohl sie sich damals geweigert hat, das zu glauben, ist sie sich nun sicher, dass es vorherbestimmt war, dass sie die Symbole finden sollte. Vielleicht beinhalten sie Antworten auf die Frage nach der Existenz von William. Allerdings ist sie sich nicht im klaren, was das FBI mit den Symbolen anfangen will und warum man es selbst ihr nicht sagt. Später in der selben Nacht trifft sich Doggett mit Skinner vor dessen Büro. Er fragt ihn, warum der A.D. ihn und Reyes in letzter Zeit gemieden hat. Skinner weigert sich, Doggett irgendwas zu sagen und sagt ihm nur, dass es zu Doggetts eigener Sicherheit wäre, wenn er nichts weiter wüsste. Nachdem Skinner gegangen ist, bricht Doggett in das Büro des A.D.s ein und durchsucht den Schreibtisch seines Chefs, wo er den Beutel mit den Symbolen von dem Raumschiff findet. Er bringt die Zeichnungen zu Reyes und berichtet ihr, dass der verschwundene Motorradfahrer in Wirklichkeit ein FBI Agent namens Robert Comer ist, der als Undercover-Agent bei einem UFO Kult in Kanada eingeschleust worden war. Scully lässt William bei ihrer Mutter und trifft sich mit den Agenten in dem Apartment von Reyes. Doggett erzählt ihr von dem verschwundenen Motorradfahrer und dass das FBI davon ausgeht, dass er verrückt geworden ist und dem UFO Kult nun selber beigetreten ist. Doggett geht davon aus, dass das FBI den alten Fall von Scully gar nicht kennt, denn die neuen Zeichnungen tragen andere Symbole als die alten von Scullys Fall. Der UFO Kult hat wohlmöglich ein zweites Raumschiff entdeckt. Unter einem großen Zelt auf einem einsamen Feld in Alberta, Kanada gräbt eine Gruppe von Menschen etwas aus dem Boden aus. Was sie vorsichtig ausgraben, ist ein UFO in voller Größe. Die seltsamen Symbole befinden sich auf seiner Hülle. An einer Raststätte in Maryland, entführt Comer einen Möbelwagen und fährt in Richtung Georgetown in Washington D.C. Am nächsten Morgen wartet Comer in Scullys Apartment und greift Mrs. Scully an, als sie mit William hineinkommt. Als Scully nach Hause kommt, findet sie ihre Mutter auf dem Boden liegend vor. Sie kämpft mit Comer, doch er schließt sie aus dem Kinderzimmer von William aus. Als er gerade versucht, das Baby mit einem Kissen zu ersticken, findet Scully ihre Pistole und schießt ihm in die Brust. Doggett und Reyes eilen hinüber und Scully bittet Reyes, ihren Sohn und ihre Mutter in Sicherheit zu bringen. Scully verlangt Antworten von dem blutenden Comer. Bevor dieser das Bewusstsein verliert, kann er Scully noch Folgendes sagen: "Ihr Sohn muss sterben." Die Sanitäter kommen an und bringen Comer ins Krankenhaus. Scully bemerkt, dass Comers Jacke noch immer in Williams Zimmer liegt und sich in der Tasche ein Stück Metall von dem Raumschiff befindet, auf dem die Symbole zu sehen sind. In einer Straße in Calgary nimmt eine Frau in einem Mantel die Morgenausgabe der Zeitung, in der auf der Titelseite von der Verletzung von Comer durch eine Schießerei berichtet wird. Die Frau im Mantel fährt zu dem Zelt hinaus und zeigt die Zeitung einem Mann. "Er kann all dies enthüllen," sagt sie "er hat Beweise, die er ihnen zeigen kann." Sie nicken in stiller Übereinkunft über das, was sie nun zu tun haben. Scully muss abermals vor ihre Vorgesetzten beim FBI treten. Diesmal wird sie von Doggett begleitet. Sie weigert sich, ihnen irgendwelche Fragen zu beantworten, bevor sie nicht Antworten von ihnen bekommt. Kersh erklärt ihr, dass Comer den Kult beobachten sollte, weil sie einige Drohungen gegen Mulder ausgesprochen hatten. Bevor das FBI den Kontakt zu ihm verloren hat, war seine letzte Meldung, dass Mulder bereits tot ist. Unglücklicherweise können sie nichts zu dem Wahrheitsgehalt dieser Mitteilung sagen. Scully geht nach Hause und Reyes bringt William zu ihr. Als Scully ein Klappern hört, legt sie William in sein Bettchen und geht gemeinsam mit Reyes in ihr Schlafzimmer. Eine Schulbade in ihrer Kommode wackelt seltsamerweise. In der Schublade befindet sich das Stück Metal vom Raumschiff aus Comers Jacke. Scully öffnet vorsichtig die Schublade und das Objekt fliegt an ihr vorbei aus dem Zimmer und in Williams Zimmer. Es schneidet sich durch die Holzstäbe von Williams Bettchen und bleibt mitten in der Luft über Williams Kopf stehen. Scully ist verwirrt, als William sich das Objekt ruhig anschaut, welches sich über ihm dreht. Reyes bittet Doggett telefonisch, in Scullys Apartment zu kommen und versucht ihm zu erklären, was sie gerade gesehen hat. Das Baby hat irgendeine Verbindung zu dem Metallstück. Auch wenn Doggett nicht an Außerirdische glauben sollte, so fürchten sie und Scully um das Leben von William, denn die Sekte würde sicherlich für ihren Glauben an außerirdisches Leben auch töten. Scully kommt mit William nach unten und sie steigen in ihr Auto ein. Doggett bemerkt jedoch ein Auto gegenüber in der Straße, in dem die Frau im Mantel sitzt. Doggett wird misstrauisch und sagt Reyes, dass er ihnen in seinem eigenen Auto folgen wird. Reyes fährt los und Doggett geht auf das geparkte Auto zu. Obwohl er seine Waffe gezogen hat und den Wagen zum Anhalten auffordert, fährt die Frau im Mantel direkt auf ihn zu. Doggett feuert auf ihre Windschutzscheibe, doch sie weicht nicht aus, woraufhin er wird über ihr Auto geschleudert wird und bewusstlos auf der Straße landet. Reyes fährt Scullys Auto in eine Seitenstraße, in der die Lone Gunmen in ihrem Lieferwagen warten. Scully gibt ihnen William, damit sie auf ihn aufpassen. Als sie zu Scullys Apartment zurückkehren, sehen sie vor ihrem Haus Polizeiwagen und einen Krankenwagen. Reyes rennt zu Doggett und Scully steigt wieder ins Auto und findet dort William vor. In der Zwischenzeit lockt die Frau im Mantel den Wagen der Lone Gunmen in einen Hinterhalt und feuert auf ihre Reifen, woraufhin der Lieferwagen in einen Pfahl kracht. Die Frau im Mantel öffnet die Lieferwagentür und verlangt von Byers, dass er ihr das Baby aushändigt.