Die Wahrheit Teil 2 (The Truth, Part 2 of 2) 9-20

Regie: Kim Manners
Buch: Chris Carter
Hauptdarsteller:

David Duchovny (Fox Mulder)

     Gillian Anderson (Dana Scully)
     Mitch Pileggi (Director Walter Skinner)
  Robert Patrick (John Dogett)
  Annabeth Gish (Monica Reyes)
Spezialgäste:  William B. Davis (Raucher)
  Nicholas Lea (Alex Krycek)
  Steven Williams (Mr. X)
  Jerry Hardin (Deep Throat)
  Tom Braidwood (Frohike)
  Dean Haglund (Langly)
  Bruce Harwood (Byers)
  Laurie Holden (Marita Covarrubias)
  Jeff Gulka (Gibson Praise)
Nebendarsteller: Adam Baldwin (Knowle Rohrer)
  James Pickens Jr. (Deputy Director Alvin Kersh)
  Chris Owens (Jeffrey Spender)
Handlung: Im großen Finale der Serie kehrt David Duchovny als Agent Mulder zurück, der des Mordes angeklagt wird. Die Verhandlung führt zu einem militärischen Tribunal, vor dem er gezwungen ist, sein Leben zu retten und die Existenz der X-Akten und der Ausserirdischen zu rechtfertigen.
         

Marinesoldaten bringen Mulder zu einem Besprechungszimmer damit er mit Doggett, Reyes und Skinner reden kann. Gibson ist bei Scully und in Sicherheit, er fühlt, dass drei der Richter Zweifel bekommen haben. Sie ermutigen Mulder selber auszusagen, als er das weiterhin ablehnt, wollen Doggett und Reyes stattdessen in den Zeugenstand treten. Doggett kommt als erster an die Reihe, er redet über die Supersoldaten und Rohrer, der einer von ihnen war. Mulder kann ihn nicht getötet haben, denn das ist nur durch das Metall Magnetit geschehen. Im Kreuzverhör weist der Ankläger daraufhin, die Theorie nach der die Supersoldaten Außerirdische sind basiert auf Mulders Theorie und Doggett kann nicht schwören das zu glauben. Dann tritt Reyes in den Zeugenstand, sie beschreibt wie Scully bei ihrer Geburt von Außerirdischen umgeben war, darunter auch von dem der erschossen wurde aber dabei nicht starb. Scully war eine von vielen Frauen die als Ersatzmütter genutzt wurden, aber ihr Kind war für die Supersoldaten besonders wichtig, wegen der Kräfte die es hat. Doch William kann seine Kräfte natürlich nicht selber vorführen. Als der Ankläger sie gehen lassen will, fragt sie warum es denn hier eigentlich geht, soll die Wahrheit gefunden oder zerstört werden, damit sie niemand mehr finden kann. Sie schaut Kersh an und meint, "egal auf welche Weise, Sie verlieren". In der Nacht fahren Doggett und Reyes zu Scullys Wohnung. Doggett hat am Ende doch noch jemand in Fort Marlene gefunden der ihn nicht abgewimmelt hat. Der angebliche Körper von Rohrer ist nach Quantico gebracht worden und Scully soll ihn untersuchen. Dafür bleibt Doggett bei Gibson und Reyes fährt mit Scully nach Quantico um sich den verbrannten Körper anzusehen. Reyes soll die Akten von Rohrer besorgen, während Scully ihn untersucht. Später sagt Scully dann wieder vor dem Tribunal aus, nach ihrer Untersuchung ist die verbrannte Person nicht Rohrer. Doch Kersh weist sie aus dem Raum, da sie ohne Auftrag gehandelt hat und unterbricht die Verhandlung. Später kommen die fünf Richter wieder in den Raum, sie haben eine Entscheidung gefasst, Mulder ist des Mordes schuldig. Vor dem Urteilsspruch darf Mulder noch einmal das Wort ergreifen. Er gratuliert ihnen zu ihrem Erfolg, wo soviel andere vorher versagt haben. Genug Lügen brauchen die Wahrheit nicht zu fürchten, doch die Wahrheit kann nicht auf ewig begraben werden. Auch wenn sie es versuchen, die Wahrheit ist irgendwo dort draußen. Als er spricht sieht er hinter den Richtern die Erscheinungen von Mr. X und Krycek. Er erzählt den Richtern dann noch sie sollen sich keine Kopfschmerzen machen, die Sorge wird ihnen noch genommen, auch wenn sie dabei ihren Kopf verlieren. Scully, Doggett und Reyes sitzen und Scullys Wohnung und warten auf die Neuigkeiten. Dann ruft Skinner an und teilt ihnen mit Mulder wurde zum Tod durch die Giftspritze verurteilt. Scully fängt an zu weinen. Dann fährt Rohrer vor dem Marinestützpunkt vor und wird hineingelassen. Gleichzeitig kommen Doggett und Skinner in Mulders Zelle, sie wollen ihm zur Flucht verhelfen. Skinner hat Schlüssel die ihnen den Weg nach draußen ermöglichen und sie laufen durch die Gänge des Stützpunktes. Als Rohrer in die Zelle kommt sind sie schon fort. Dann ertönt der Alarm. Die drei sind immer noch auf der Flucht als sie Kersh treffen, der ihnen erklärt auf dem Weg den sie eingeschlagen haben werden sie nie herauskommen. Er meint er würde nun tun, was er von Anfang an hätte tun sollen und hilft ihnen hinaus zu einem wartendem Auto. Sie fahren dorthin wo Scully, Reyes und Gibson schon auf sie mit einem weiterem Auto warten. Kersh fordert sie auf in den Norden nach Kanada zu fahren und ein Flugzeug zu nehmen, um sicher zu sein müssten sie den Kontinent verlassen. Mulder und Scully fahren los, doch sie fahren nach Süden. Mulder möchte einen Mann treffen der die Wahrheit kennt. Doggett und Reyes bringen Gibson in das X-Files Büro, doch dort wurde die komplette Einrichtung und die Akten entfernt. Skinner geht dann mit ihnen in das Büro von Kersh, an der Tür treffen sie aber einen Agenten, den man kurz zuvor noch als Supersoldaten gesehen hat. Nur Skinner darf in das Büro und Gibson meint der Agent wüsste wohin Mulder und Scully fahren und "sie" werden sie töten. Mulder und Scully sind derweil an der Grenze von Texas und New Mexico angekommen. Mulder hält den Wagen an und gibt Scully einen Kuss, als sie noch schläft. Dann steigt er aus dem Wagen um auszutreten, dabei trifft er die Geister der Lone Gunmen. Sie fragen ihn warum er sein Glück riskiert und Mulder erklärt ihnen er will versuchen die Wahrheit zu ändern. Dann steigt er wieder in den Wagen und fährt weiter. Später kommen sie in einem altem Anasazi Dorf an, sie sehen Rauch von einem Feuer, jemand lebt noch dort. Sie klettern die Leitern des Pueblo hinauf und finden eine Navajo Frau beim Kochen vor. Mulder sagt, er hätte eine Nachricht und einen Schlüssel zu der Marineeinrichtung von einem weisen Mann bekommen der in den Ruinen des Dorfes lebt, dem Hüter der Wahrheit. Doggett und Reyes fliegen derweil im Hubschrauber über die Wüste und halten Ausschau nach Mulder und Scully. Mulder und Scully treffen inzwischen auf den weisen Mann, es ist der CSM, mit langem grauem Haar aber er hat noch mit seinem Gerät was ihm in die Kehle eingesetzt wurde. Er sagt Mulder wüsste nun die Wahrheit, die er in der Marinebasis gefunden hat, doch Mulder weigert sich darüber zu reden, auch wenn er damit sein Leben retten könnte. Weise Männer der Indianer versteckten sich in diesem Pueblo als die Außerirdischen ihre Kultur zerstörten. Das Pueblo besteht aus Magnetit und ist dadurch sicher vor dem Zugriff der Außerirdischen. Diese weisen Männer waren die erste "Schattenregierung". Der Cigarette Smoking Man möchte Scully die Geschichte erzählen, eine Geschichte die seit Truman jeden Präsidenten schockiert hat. Die Mayas fürchteten sich so sehr, dass sie ihren Kalender am Tag der finalen Invasion, am 22. Dezember 2012 enden ließen. Mulder sah dieses Datum in der Anlage in Mount Weather wo unsere eigene geheime Regierung sich versteckt wenn die Invasion beginnt. Der CSM hat Mulder all die Jahre beschützt und auf diesen Punkt gewartet. Als zwei schwarze Helikopter durch die Canyons der Wüste angeflogen kommen verlassen Doggett und Reyes ihren eigenen Helikopter. Als sie am Pueblo ankommen erscheint auch Rohrer. Als er sich nähert schießt Doggett auf ihn. Die Schüssen machen ihm nichts aus, doch als er sich weiter nähert, wirkt sich das Magnetit auf ihn aus und er explodiert in einer Staubwolke. Doggett und Reyes rennen weiter und treffen Mulder und Scully, die aus dem Pueblo kommen. Sie wissen wo ihr seit und ihr müsst verschwinden ruft Doggett ihnen zu, Mulder und Scully nehmen nun Rohrers Wagen und fahren fort und Doggett und Reyes bleiben in Mulders und Scullys Wagen zurück als die Helikopter kommen und das Pueblo mit Raketen zerstören. Eine Rakete dringt direkt in den Raum ein, wo der CSM sitzt und explodiert in einem Feuerball. In Roswell, New Mexico, sitzen Mulder und Scully in einem Motelzimmer. Offensichtlich glaubt die Regierung nun sie wären tot, bei dem Angriff auf das Pueblo umgekommen. Scully sitzt im Bademantel auf dem Bett, während Mulder auf dem Boden sitzt. Mulder erinnert sich an das Motelzimmer aus ihrem ersten gemeinsamen Fall. Er wollte sie von der Wahrheit überzeugen und hat es vielleicht geschafft, doch es war als hätte er Monster mit einem Schmetterlingsnetz gejagt. Er hat ihr nicht erzählt was er herausgefunden hat, da er seine Niederlage nicht eingestehen wollte. Er hat befürchtet das würde ihr schaden und sie fragt ihn warum sie das akzeptieren sollte, wenn er es nicht kann. Man versagt nur wenn man aufgibt und Scully wüsste, dass Mulder nicht aufgibt, auch jetzt nicht. Wenn das die Wahrheit war nach der er gesucht hat, was bleibt dann noch um zu glauben, fragt sie ihn weiter. Er antwortet, er möchte glauben die Toten sind nicht wirklich fort und wenn wir auf sie hören, können sie uns die Kraft gegen uns selbst zu retten. Daraufhin entgegnet Scully, "wir glauben an das gleiche." Dann legt sich Mulder auf das Bett und sie umarmen sich. "Vielleicht gibt es eine Hoffnung," sagt er als die Episode und damit die Serie endet.